Radprofi Silvan Dillier ist Aargauer Sportler des Jahres

An der Aargauer Sport-Gala in Baden wurde Silvan Dillier als Sportler des Jahres geehrt. Er holte den Titel in einer Abstimmung über Internet und SMS. Der 22-jährige Radprofi galt als Aussenseiter-Kandidat für diesen Titel.

Der 22-jährige Silvan Dillier aus Schneisingen ist Aargauer Sportler des Jahres 2012. Er wurde am Freitagabend an der Sport-Gala in Baden geehrt. Der Radprofi holte bei der Publikumswahl überraschend am meisten Stimmen. Knapp dahinter lag Orientierungsläufer Matthias Kyburz.

Winkender Silvan Dillier auf seinem Fahrrad auf der Rennbahn Oerlikon.

Bildlegende: Silvan Dillier feiert anlässlich der Schweizermeisterschaften auf der Rennbahn Oerlikon im Juli seine EM-Medaille. Keystone

Silvan Dillier feierte 2012 verschiedene Erfolge, und zwar bei Strassen- und Bahnrennen. Gleich zwei U23-Europameistertitel auf der Bahn konnte Dillier im letzten Jahr holen, dazu trug er an der Nachwuchsrundfahrt Tour de l'Avenir das gelbe Leadtrikot und gewann eine Etappe. Diese Rundfahrt ist die Tour de France für Nachwuchsfahrer.

Silvan Dillier selber zeigt sich gegenüber Radio SRF erfreut über den Titel. «Ich habe damit gerechnet, dass ich vorne mitmischeln kann, aber dass es zum Titel gereicht hat, das freut mich sehr.» Der Titel sei auch ein Zeichen dafür, dass der Radsport in der Gunst des Publikums wieder steige.

«Es wird immer über die Vergangenheit berichtet. Wichtig ist nun aber, dass man auf die jungen Fahrer schaut, die den Sport sauber betreiben. Hätten die Leute kein Vertrauen in mich, hätten sie mich wohl nicht zum Sportler des Jahres gewählt.»

Konzentration auf Strassenrennen

Dillier will sich 2013 vor allem auf Strassenrennen konzentrieren. «Ich will mich im internationalen Umfeld etablieren, so dass ich Ende Saison bei einem Profiteam mitfahren könnte», so Dillier gegenüber der Sendung «Regionaljournal Aargau Solothurn».

Langfristig sei noch unklar, ob er sich mehr auf Strassen- oder Bahnrennen konzentrieren wolle. «Vielleicht vorläufig mehr Strassenrennen, aber dann auf die Olympischen Spiele 2016 in Rio hin wieder Bahnrennen. Aber es ist noch zu früh, um eine definitive Entscheidung zu treffen.»

Der junge Radprofi aus dem Zurzibiet ist nun also Sportler des Jahres 2012 im Aargau. Zeit zu feiern bleibt Silvan Dillier allerdings nicht. Bereits am Tag nach der Preisverleihung ist er wieder in Frankreich unterwegs. Am Sonntag startet er zu einem internationalen Rennen in Lillers.

Insgesamt wurden an der Aargauer Sport-Gala in der Badener Trafohalle acht Teams und 24 Einzelsportlerinnen und Einzelsportler ausgezeichnet. Die Vereinigung der Aargauischen Sportjournalisten (VASJ) verlieh zudem einen Preis für «besondere Verdienste im Sport» an Beat Stirnemann, Vater der Schweizer Mountainbike-Erfolge aus Gränichen.