Rätselhafte Attacke auf Kind in Grenchen

Ein 6-jähriges Kind ist am Freitagmittag auf dem Areal eines Sonderschulheimes in Grenchen von einem Mann niedergestochen worden. Das Kind erlitt schwere Verletzungen und wurde ins Spital geflogen. Der mutmassliche Täter konnte festgenommen werden. Warum es zur Tat kam, ist noch unklar.

Ein Streifenwagen der Kantonspolizei Solothurn

Bildlegende: Aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes gibt die Polizei das Geschlecht des Kindes nicht bekannt. zvg

Gemäss Polizeiangaben war ein junger Mann am Freitagmittag in das Gelände des Sonderschulheims in Grenchen eingedrungen. Dort fügte er dem Kind mit einem noch unbekannten Gegenstand Stichverletzungen zu. Das 6-jährige Kind wurde dabei schwer verletzt und musste mit der Rega in ein Spital geflogen werden.

Beim Täter handelt es sich um einen 22-Jährigen, der nicht in einer Beziehung zum Opfer steht. Er konnte kurz nach der Tat in der Region festgenommen werden. Ob er psychische Probleme hat, werde derzeit abgeklärt, sagte Polizeisprecherin Melanie Schmid auf Anfrage.

Die Kinder im Sonderschulheim wurden durch den internen psychologischen Dienst und ein Care-Team betreut. Die Kantonspolizei Solothurn und die Staatsanwaltschaft Kanton Solothurn leiteten Ermittlungen zur Klärung der genauen Umstände ein.