Rostige und überladene Anhänger auf der A1

Die Aargauer Kantonspolizei hat am Donnerstag eine Schwerverkehrskontrolle auf der Autobahn A1 durchgeführt. Dabei wurden mehrere Fahrzeuge aus dem Verkehr gezogen. Sie waren entweder überladen oder in einem technisch desolaten Zustand.

Eine rostige Anhängerdeichsel in Grossaufnahme, die Deichsel ist massiv gestaucht.

Bildlegende: Diese Anhängerdeichsel ist gestaucht, gebrochen und verrostet: Das Fahrzeug wurde direkt aus dem Verkehr gezogen. zvg/Kantonspolizei Aargau

Bei einer gezielten Schwerverkehrskontrolle auf der A1 hat die Aargauer Polizei am Donnerstag mehrere Fahrzeuge aus dem Verkehr gezogen. Diese waren unterwegs, obwohl sie überladen oder nicht verkehrstüchtig waren.

Vier leichte Anhängerzüge wiesen derart schwere technische Mängel auf, dass sie aus dem Verkehr gezogen werden mussten. Bemängelt wurde vor allem der Zustand der Anhänger, deren Bremsleistung nicht genügten. Bei einem Anhänger war die Deichsel massiv gestaucht und gebrochen. Einer dieser nicht mehr betriebssicheren Anhänger war zudem um mehrere hundert Kilogramm überladen.

Bei weiteren zehn leichten Anhängerzügen und Lieferwagen stellte die Polizei fest, dass sie deutlich überladen waren. Bei drei Fahrzeugen war das Übergewicht so gross, dass sie nicht mehr betriebssicher waren. Ein Lieferwagen wies ein Gesamtgewicht von 7,5 Tonnen auf, war also um mehr als 3 Tonnen überladen.

Die Kantonspolizei hielt die überladenen Fahrzeuge so lange zurück, bis die Ladung auf Ersatzwagen verteilt war.