SBB-Unfall im Bözberg: Bessere Schulung nötig

Die Entgleisung eines Schotterzuges im Bözbergtunnel bei Effingen hat Folgen. In einer Medienmitteilung schreibt die SBB, man werde wegen dieses Unfalls die Schulung der Verladevorschriften verstärken.

In den letzten Wochen ereigneten sich auf dem SBB-Schienennetz gleich mehrere Unfälle hintereinander. Ein Zwischenfall geschah am vergangenen Mittwoch 6. März im Bözbergtunnel bei Effingen.

Bisher letzter Punkt einer Unfallserie: Eine Rangierlokomotive ist bei Cossonay VD entgleist und in einen Bach gestürzt.

Bildlegende: Bisher letzter Punkt einer Unfallserie: Eine Rangierlokomotive ist bei Cossonay VD entgleist und in einen Bach gestürzt. Keystone

Im Tunnel zwischen Effingen und Schinznach entgleiste ein Schotterwagen eines Bauzuges. Die Strecke zwischen Brugg und Frick musste für rund zwei Stunden gesperrt werden.

Verladevorschriften besser schulen

Die SBB hat die zahlreichen Vorfälle auf dem Schienennetz untersucht. Es gebe kein systematisches Muster, schreibt die SBB. Allerdings ziehe man aus den Unfällen punktuell Rückschlüsse und leite Verbesserungsmassnahmen ein.

So wurde bei der Entgleisung im Bözbergtunnel klar, dass die Verladevorschriften für Bauzüge stärker geschult werden sollten. Ausserdem solle allgemein die Sicherheitskultur im ganzen Betrieb gesteigert werden.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Sicherheit bei den SBB

    Aus Tagesschau vom 11.3.2013

    Zehn Un- und Zwischenfälle bei den SBB seit Jahresbeginn. Die Bundesbahnen weisen der Vorwurf eines Sicherheitsproblems zurück. Die Häufung sei schlicht Pech.