SBB verbreitert Wildtierkorridor zwischen Aarau und Rupperswil

Die SBB verbreitert auf der vierspurigen Bahnstrecke Rupperswil - Aarau zwei bestehende Wildtierkorridore. Die Wildtiere sollen so besser das breite Bahntrassee überwinden können. Die Bauarbeiten führten über die Osterfeiertage für Einschränkungen im Bahnverkehr.

Für die Wildtierkorridore unter den Schienen wurden vorproduzierte Elemente verwendet. Wegen der Einschubarbeiten wurde die SBB-Strecke zwischen Rupperswil und Aarau für den Regionalverkehr gesperrt. Die SBB setzt Bahnersatzbusse ein.

Wichtiger Wildtierkorridor

Ein Hirschmännchen verfolgt ein Weibchen auf einer Wiese.

Bildlegende: Wenn alles nach Plan läuft, werden vielleicht bald auch wieder Hirsche den Wildtierkorridor passieren. Keystone

Die beiden bestehenden Unterführungen des Wildtierkorridors werden auf 12 beziehungsweise 16 Meter verbreitert. Der Wildtierkorridor gehört zu den wichtigsten des Mittellandes. Es handelt sich um die letzte noch nicht überbaute Lücke im Siedlungsband des Aargaus. Durch die Lücke können die Tiere zwischen dem Jura und dem Mittelland hin und her wandern. Das Projekt kostet rund 7,5 Millionen Franken.