Schon wieder Unfall mit Kind im Kanton Aargau

Am Donnerstag verunfallte eine Autofahrerin auf dem Weg in Richtung Ottenbach. Sie knallte in eine Hausmauer. Dabei verletzte sich ein Kleinkind auf dem Rücksitz schwer. In den letzten Tagen gab es im Aargau diverse schwere Unfälle mit Kindern.

Silbernes Fahrzeug mit eingedrückter Front steht quer in einer leichten Kurve, die Nase an einer Hauswand.

Bildlegende: Die Autofahrerin war offenbar durch das Kind abgelenkt und prallte in die Hausmauer. Kantonspolizei Aargau

Eine 48-jährige Autofahrerin ist am Donnerstag in Aristau von der Strasse abgekommen und in eine Hausmauer geknallt. Die Polizei vermutet, dass sie von einem mitfahrenden Vierjährigen abgelenkt wurde. Der Knabe wurde mit schweren Kopfverletzungen in ein Spital gebracht. Die Autofahrerin erlitt einen Schock.

Sie konnte aufgrund ihres Gesundheitszustandes noch nicht eingehend befragt werden, wie die Aargauer Kantonspolizei am Freitag mitteilte. Deshalb sei auch noch unklar, wie das Kind gesichert war. Es wurde aber in einem Kindersitz transportiert, wie die Polizei mitteilt.

In den letzten Tagen gab es im Kanton Aargau diverse schwere Unfälle mit Kindern. In Brugg wurde ein Kind von einem Lastwagen angefahren, als es mit seinem «Bobbycar» auf die Strasse geriet. In Spreitenbach ist vor einer Woche ein Kind aus einem fahrenden Auto gefallen und gestorben.

Video «Kindersitzpflicht bis zwölf Jahre: Tipps für Eltern» abspielen

Kindersitzpflicht bis zwölf Jahre: Tipps für Eltern

4:43 min, aus Kassensturz vom 9.3.2010