Schwerer Selbstunfall in Küttigen: Auto fliegt durch die Luft

In der Nacht auf Donnerstag verursachte ein alkoholisierter Mann einen schweren Selbstunfall in Küttigen. Der 33-Jährige und sein Beifahrer fuhren in einen abgeschrägten Betonsockel. Das Auto hob ab und flog mehrere Meter durch die Luft. Der Lenker wurde mittel- und sein Beifahrer schwer verletzt.

Beim Kreisel neben der Aarebrücke in Küttigen fuhr der 33-jährige Lenker auf den abgeschrägten Betonsockel und prallte nach etlichen Metern Flug heftig gegen eine Betonmauer. Dabei überschlug sich der VW und stürtzte mehrere Meter in die Tiefe, wie die Polizei am Donnerstag mitteilt.

Die von Anwohnern gerufene Polizei fand die beiden Insassen des Fahrzeugs verletzt aber ansprechbar neben dem total demolierten VW Touran. Der 33-jährige Lenker erlitt mittelschwere, der 21-jährige Beifahrer schwere Verletzungen. Beide wurden mit der Ambulanz ins Spital gebracht.

Gemäss Polizei war der Lenker betrunken, der Atemlufttest habe einen Alkohol-Wert von knapp einem Promille ergeben. Die Kantonspolizei hat Ermittlungen aufgenommen. Nach ersten Schätzungen der Polizei gab es einen Schaden von rund 20'000 Franken an der Strasseninfrastruktur.