Secondo Theaterfestival in Aarau

Das Secondo Theaterfestival findet zum dritten Mal im Theater Tuchlaube in Aarau statt. Vom 11. bis 15. März versprechen die Veranstalter, in diversen Darbietungen, die ganze Bandbreite des interkulturellen Theaterschaffens abzubilden. Der Siegerproduktion winkt eine Tournee.

Zwei Männer diskutieren an einem Tisch.

Bildlegende: Mit der Produktion «Söhne» der Volksbühne Basel wird das Secondo Festival in Aarau am Mittwoch eröffnet. ZVG

Die Produktionen am 8. Secondo Theaterfestival zeigen verschiedenste künstlerische Ansätze. Vom literarischen Monolog über die Performance, von der klassischen Schauspielproduktion bis zu musikalischer Comedy ist alles vertreten.

«  Es dreht sich alles um die Frage: Wo komm ich her, wo gehör ich hin.  »

Peter-Jakob Kelting
Theaterleiter Tuchlaube Aarau

Dieses Jahr gibt es im Theater Tuchlaube in der Aarauer Altstadt Produktionen aus Basel, Berlin, Bern oder Biel zu sehen. Allen Produktionen gemein sei die Auseinandersetzung mit dem Thema Migration sagt Peter-Jakob Kelting, Leiter des Theaters Tuchlaube, im Gespräch mit Radio SRF.

Nach den einzelnen Inszenierungen gibt es ein Publikumsgespräch, in dem das Gesehene diskutiert wird. Gespräche habe es auch in der Vergangenheit gegeben, nun wolle man diese fix und geplant einführen, so Kelting.

Eine Fachjury kürt am Ende die beste Produktion, welche damit auf Tournee durch verschiedene Theaterhäuser in der Deutschschweiz gehen kann.

Nguela als Zugabe

Neben den fünf Inszenierungen die am Wettbewerb teilnehmen, gibt es auch ein Rahmenprogramm mit Podiumsdiskussionen.

Zum Abschluss präsentiert Comedian Charles Nguela sein erstes Soloprogramm «Schwarz Schweiz». Der Niederlenzer mit kongolesischen Wurzeln tritt dabei ausser Konkurrenz auf. Er hat 2014 den Swiss Comedy Award gewonnen.