Hotel-Umbau fertig Solothurn hat seine Krone wieder

Genau fünf Jahre, nachdem Stadt und Kanton Solothurn das Haus an bester Lage gekauft haben, ist es am Dienstag wieder eröffnet worden. Damit wird das nächste Kapitel in der bereits 599-jährigen und faszinierenden Geschichte des Hotel-Restaurant Krone geschrieben.

Der König von Holland, Ferdinand Prinz von Preussen, Oberst von Sury, der frühere US-Aussenminister Henry Kissinger, die Schauspielerinnen Sophia Loren und Jane Fonda oder der weltberühmte Tenor José Carreras: Sie alle haben schon in der Solothurner Krone übernachtet.

Noch vieles mehr gäbe es zu erzählen über das «Hotel de la Couronne», wie es sich heute wieder nennt. Schliesslich konnte man an dieser Stelle bereits im 15. Jahrhundert einkehren und die Rosse wechseln lassen.

Sünden- oder Glücksfall?

Auch in neuster Zeit schrieb das Haus Schlagzeilen. 2012 haben es Stadt und Kanton Solothurn für 9 Mio. Franken gekauft. Sie wollten verhindern, dass aus dem historischen Gebäude ein Kommerz-Tempel entsteht.

Der Staat als Hotel-Besitzer? Kritische Stimmen sprachen von einem Sündenfall. Andere sehen darin bis heute ein Glücksfall. Mit der Auflage, dass die Krone als Hotel und Restaurant erhalten bleibt, haben Stadt und Kanton das Haus der Swiss Prime Anlagestiftung übergeben, die es für 18 Mio. Franken umbauen liess.

Nun ist der Umbau also fertig, Solothurn hat seine Krone wieder. Nach einem «Tag der offenen Tür» (siehe Textbox) werden am 1. Mai die ersten zahlenden Gäste erwartet. Später wird der Schweizer Hotelier-Verband die Krone inspizieren und, so hoffen die Betreiber, dem Haus im Herzen der Solothurner Altstadt vier Sterne verleihen.