Zum Inhalt springen

Aargau Solothurn Stadion Aarau: Baubewilligung ist gültig

Das Aargauer Verwaltungsgericht hat die Baubewilligung für das neue Fussballstadion Torfeld-Süd in Aarau bestätigt. Das Gericht wies die Beschwerde einer Privatperson ab. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig und kann an das Bundesgericht weitergezogen werden.

Torfeld Süd
Legende: So soll das Stadion Torfeld Süd einmal aussehen. Keystone

Das Verwaltungsgericht habe die von den Behörden im Baubewilligungsverfahren durchgeführte Prüfung der Umweltverträglichkeit für rechtmässig beurteilt, teilten die Gerichte Kanton Aargau am Montag mit.

Das gelte insbesondere beim Verkehrslärm sowie bei den Anordnungen zur Erschliessung und den bewilligten Nutzungen. Diese entsprechen gemäss Verwaltungsgericht den Vorgaben des Gestaltungsplans «Torfeld Süd» und der Bauordnung der Stadt Aarau.

Eine Privatperson hatte die Beschwerde gegen die von der Aarauer Stadtregierung Ende Mai 2014 erteilte Baubewilligung am letztmöglichen Tag beim Regierungsrat eingereicht.

Das Projekt war zuvor in Gesprächen mit den verschiedenen Einsprechern bereinigt worden. Bereits der Regierungsrat hatte Anfang Jahr die Beschwerde gegen das neue Fussballstadion abgewiesen – und die Privatperson zog den Fall weiter an die nächste Instanz.

Stadt Aarau freut sich

Die Stadt Aarau reagierte mit Freude auf den Beschwerdeentscheid des Verwaltungsgerichts. Es sei ein «weiterer wichtiger Schritt getan in Richtung Bau des Fussballstadions», teilte die Stadtregierung mit. Es sei jedoch noch zu früh, dass die Bauherrschaft die Bagger auffahren lassen könne.

Der Stadtrat appelliert an den Beschwerdeführer, diesen nun erneut klar gefällten Entscheid zu akzeptieren und auf eine Beschwerde an das Bundesgericht zu verzichten.
Autor: Stadt AarauStadtrat

Der Rechtsstreit verzögerte das Projekt bereits. Der Spatenstich war für Herbst 2014 geplant gewesen. Das 10'000 Plätze zählende Fussballstadtion Torfeld-Süd sieht Investitionen von 36 Millionen Franken vor.

Im Mantel des neuen Stadions sollen ein Einkaufszentrum sowie Büros, Wohnungen und Räume für Detailhandel und Gastronomie untergebracht werden.

Zusammen mit dem neuen Fussballstadion entsteht im Gebiet Torfeld Süd – in einem ehemaligen Industriegebiet östlich des Bahnhofs Aarau – für 170 Millionen Franken ein völlig neuer Stadtteil.

Das Verwaltungsgericht kürzte im Beschwerdefahren die vom Regierungsrat der Stadt Aarau und der Bauherrin zugesprochene Parteienentschädigung. Das Gericht halbierte die Entschädigungen um die Hälfte.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Bolliger (robo)
    Auch Aarau, mit nur einer "Zweitklasse-Fussballmannschaft" (!) , will zum grossen Kuchen in der Spass- und Konsumgesellschaft gehören! Als einstiger Lehrling bei der ehemaligen Firma "Sprecher und Schuh", staune ich schon, dass das ganze Industriegebiet "Torfeld-Süd" (mit damals Hunderten von Arbeitsplätzen) nur noch ein Spasszentrum mit einigen Bürokomplexen geworden ist! Dass nun noch ein so grossräumiger Sportpalast ensteht, zeigt auch in Aarau den heutigen Zeitgeist klipp und klar!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen