Städtewachstum: Solothurner Gemeinderat beweist Weitblick

«Weitblick» – so heisst das grosse Stadtentwicklungsgebiet im Westen von Solothurn. Es geht um gut 125'000 Quadratmeter Land, die bis 2036 bebaut werden sollen. Der Gemeinderat hat das Konzept am Dienstagabend einstimmig abgesegnet und damit erste konkrete Schritte möglich gemacht.

Die Stadt Solothurn besitzt im Westen der Stadt 125'610 Quadratmeter Land. Bauland, so gross wie 18 Fussballfelder zusammen. Unter dem Titel «Weitblick» hat das Stadtbauamt ein Entwicklungskonzept erarbeitet, welches der Gemeinderat am Dienstagabend einstimmig verabschiedet hat.

«  Der «Weitblick» soll zu einer Marke werden. Hier soll sich die Stadt langsam und ausgewogen entwickeln. Und zwar wirtschaftlich, gesellschaftlich und ökologisch.  »

Andrea Lenggenhager
Leiterin Stadtbauamt Solothurn

Visualisierung eines Quartiers

Bildlegende: Einer der Vorschläge, wie das künftige Solothurner Stadtquartier dereinst aussehen könnte. zvg

Das Projekt hat einen Zeithorizont bis 2036. Das Land soll in drei Etappen überbaut werden, von Investoren, nach Vorgaben der Stadt. Im Norden soll ein Quartier entstehen, bei welchem das Wohnen dominiert. Dieses soll familienfreundlich und verkehrsarm sein. Im Süden will die Stadt vor allem Büros und Gewerbe ansiedlen. Zwischen den beiden Teilen soll ein grosser, öffentlicher Park entstehen.

Bis 2036 könnten im «Weitblick» 1'300 Menschen wohnen und 1'600 Menschen arbeiten. Mit dem Ja des Gemeinderates sind nun erste konkrete Schritte möglich. Die Stadt kann 4 der insgesammt 13 Baufelder erschliessen und mit Investoren zu verhandlen beginnen. Interessenten sind offenbar bereits da. Läuft alles gut, wird im «Weitblick» 2018 gebaut.