Tiefere Familienzulagen-Beiträge für Aargauer Arbeitgeber

Die Familienausgleichskasse des Kantons Aargau hat ein dickes finanzielles Polster. Deshalb entlastet sie nun die angeschlossenen Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber. Der sogenannte Umwandlungssatz wird gesenkt, die Beiträge sinken.

Ein Familienfoto mit Hund (gestellte Aufnahme, Symbolbild)

Bildlegende: Für Arbeitnehmer und Familien ändert sich nichts: Aber die Arbeitgeber müssen weniger bezahlen für Kinderzulagen. Colourbox (Symbolbild)

Die Familienausgleichskasse der Sozialversicherung Aargau (SVA) senkt per 2015 den Beitragssatz auf 1,35 Prozent der jeweiligen Lohnsumme. Der tiefere Satz ist für die nächsten fünf Jahre gültig und entlastet die Beitragszahler um rund 45 Millionen Franken.

Die Familienausgleichskasse verfüge über ausgezeichnete finanzielle Reserven, teilte die SVA Aargau am Dienstag mit. Der Kasse sind über 45'000 Selbständigerwerbende, Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber angeschlossen.

 

Bereits mit dem aktuellen Beitragssatz von 1,45 Prozent der jährlichen Gesamtlohnsumme gehört die Familienausgleichskasse der SVA Aargau nach eigenen Angaben schweizweit zu den günstigsten kantonalen Kassen.

Die Familienausgleichskasse ist für die Entrichtung von Kinder- und Ausbildungszulagen verantwortlich. Die Beiträge werden von Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern entrichtet. Die Höhe der Kinderzulagen setzen die Kantone fest.

Video «Kinderzulagen: Fiese Maschen eines Chefs» abspielen

Kinderzulagen: Fiese Maschen eines Chefs

4:55 min, aus Kassensturz vom 17.1.2012