Zum Inhalt springen

Aargau Solothurn Ueli Maurer und Esther Gassler eröffnen Olma

Bundespräsident Ueli Maurer und die Solothurner Frau Landammann Esther Gassler eröffneten in St. Gallen am Donnerstagmorgen die 71. Olma. Die Schweizer Messe für Landwirtschaft dauert elf Tage und wird gegen 400'000 Besucherinnen und Besucher anlocken. Gastkanton ist in diesem Jahr Solothurn.

Maurer und Gassler
Legende: Bundespräsident Ueli Maurer und die Solothurner Frau Landammann Esther Gassler auf dem Rundgang durch die Olma. Keystone

An der 71. Olma präsentieren sich auf einer Ausstellungsfläche von 50'000 Quadratmetern 650 Aussteller aus der Schweiz und dem Ausland.

Der Gastkanton Solothurn ist mit der Sonderschau «Mir gäh dr Sänf drzue» vertreten. Am Samstag gestalten 2000 Solothurnerinnen und Solothurner einen grossen Festumzug durch die St. Galler Innenstadt.

Traditionellerweise wird die Olma vom Bundespräsidenten oder der Bundespräsidentin eröffnet, in diesem Jahr also von Ueli Maurer. Maurer hat einen engen Bezug zur Landwirtschaft, war er doch viele Jahre Geschäftsführer des Zürcher Bauernverbandes und Präsident des Verbandes Schweizerischer Gemüseproduzenten.

Die Ausstellungsfläche der 71. Olma misst rund 50'000 Quadratmeter. Rund 650 Aussteller aus der Schweiz und dem benachbarten Ausland präsentieren in diesem Jahr ihre Produkte und Dienstleistungen. Umrahmt wird die Messe von einer Vielzahl von Sonderschauen.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Marlies Artho, Schmerikon
    A. Wenger Ist dies alles was Ihnen aufgefallen ist! Mir zum Beispiel ist aufgefallen, dass man von der Rede, die der Bundespräsident hatte, gar nichts zu sehen bekam in unserem Staatsfernsehen. Soviel ich weiss brachte er an seiner Rede, auch ernste Worte. z.B. die Besorgnis betreffend Selbstversorgung der Schweiz.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Andrea Wenger, Thusis
    Auf SRF werden tausende Probleme aufgelistet, die mir den Schlaf rauben aber Ueli und die anderen sechs Spassvögelinnen machen am liebsten die Lölinen
    Ablehnen den Kommentar ablehnen