Zum Inhalt springen
Inhalt

Unwetter Westaargau Geld für stark betroffene Gemeinden

  • Uerkheim, Bottenwil und Wiliberg erhalten aus dem Swisslos-Fonds insgesamt 230'000 Franken.
  • Dies entschied die Aargauer Regierung aufgrund eines Gesuchs.
  • Die drei Gemeinden waren vom Unwetter im Juli 2017 stark betroffen.
Bagger in überschwemmter Unterführung.
Legende: Das schwere Unwetter vom 8. Juli 2017 richtete im Westaargau massive Schäden an. Keystone

Der Regierungsrat wolle damit die Kosten der Sofortmassnahmen mittragen, die beim Unwetter entstanden sind, heisst es in der Mitteilung vom Freitag. Ein Unwetter dieses Ausmasses ereigne sich laut Experten lediglich alle 300 Jahre.

Das Unwetter in der Region Zofingen verursachte Infrastrukturschäden von rund 90 Millionen Franken. Ein Grossteil davon geht zulasten der Gebäudeversicherung, des Kantons und des Bundes.

Nachtragskredit für Landwirtschaft

Um die verbleibenden Kosten für Sofortmassnahmen zu decken, stellten die drei Gemeinden beim Regierungsrat ein Gesuch. Sofortmassnahmen beinhalteten beispielsweise die Miete von Maschinen oder Kosten für Verpflegung.

Zudem entschied der Regierungsrat, dem Grossen Rat einen Nachtragskredit von rund 580'000 Franken zu unterbreiten. Das Geld soll dafür verwendet werden, die landschaftliche Infrastruktur in den betroffenen Gemeinden wiederherzustellen.

Legende: Video Heftige Gewitter sorgen für Überschwemmungen abspielen. Laufzeit 01:48 Minuten.
Aus Tagesschau vom 09.07.2017.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.