Solothurner Wirtschaft Von Roll konzentriert sich auf das Schwarzbubenland

Der Industriekonzern von Roll verlagert seinen Hauptsitz aus dem zürcherischen Wädenswil ins solothurnische Breitenbach. Dort steht das letzte Werk der Firma in der Schweiz. Auch wenn jetzt der ganze Konzern in Breitenbach ist: Auf automatisch höhere Steuereinnahmen kann die Gemeinde nicht zählen.

Rollen mit weissem Band.

Bildlegende: In Breitenbach stellt von Roll unter anderem Isolationen her (Bild), betreibt Forschung und Entwicklung. Keystone

Noch bis im Juli befindet sich der Hauptsitz der Firma von Roll in Wädenswil. Danach wir der Standort am Zürichsee aufgegeben, der Mietvertrag für das Gebäude wird Ende Jahr nicht verlängert. Management und Verwaltung der Firma zieht in Büros im Schwarzbubenland. «Endlich», sagt Christian Thalmann dazu, Breitenbacher Gemeinderat mit Ressort Finanzen. Nun nutze von Roll die Büros mit bester Lage in der Gemeinde.

Mehr Firmensteuern nehme Breitenbach durch den Hauptsitz der von Roll aber nicht ein, so Thalmann. Der Sitz der von-Roll-Holding befinde sich seit Jahren in der Gemeinde. Der Zuzug des Managements führe deshalb vermutlich nicht zu viel höheren Steuererträgen. Bei der Gemeinde hofft man aber auf den Zuzug potenter privater Steuerzahler. Die von-Roll-Manager könnten sich in Breitenbach oder der Region niederlassen, so Thalmann.

Grundsätzlich sei der Zuzug des Firmen-Hauptsitzes aber ein positives Signal für den Standort Breitenbach, findet Gemeinderat Thalmann. Nach Jahren mit Abbau, Entlassungen und Stellenverlagerungen sei dies nun ein Zeichen für die Zukunft. Von Roll ist mit heute noch 250 Mitarbeitenden der grösste Arbeitgeber in der Gemeinde.