Brigit Wyss (Grüne, neu): «Historischer Anspruch auf einen Sitz»

«Bio. Bodenständig. Blond.», mit diesem Slogan steigt die 53-jährige Brigit Wyss in den Wahlkampf für die Solothurner Regierung. «Es ist Zeit für einen grünen Regierungssitz, wir haben einen historischen Anspruch darauf», sagt sie selbstbewusst.

Brigit Wyss

Bildlegende: Brigit Wyss möchte für die Grünen einen Sitz in der Solothurner Regierung erobern. Keystone

Brigit Wyss lebt in Solothurn und ist dort seit zehn Jahren im Gemeinderat aktiv. Seit 2001 arbeitet Wyss als Umweltjuristin bei Pro Natura. Ursprünglich machte die Bauerstochter aus dem Bucheggberg eine Schreinerlehre und liess sich anschliessend  zur Psychiatrieschwester ausbilden. Danach holte sie die Matura nach und studierte Jus an der Universität Bern.

Von 2005 bis 2007 war Brigit Wyss für die Grünen im Kantonsrat, 2007 wurde sie in den Nationalrat gewählt. 2011 war es mit dem eidgenössischen Gastspiel jedoch bereits wieder vorbei: Wyss selber hatte zwar ein sehr gutes Resultat erreicht, musste ihren Platz aber räumen, weil die Grünen ihren Sitz an die SP verloren. 2010 hatte sie erfolglos für den Bundesrat kandidiert.

Zu ihren Wahlchancen für den Solothurner Regierungsrat befragt, meint Wyss: «Die Leute kennen mich und mögen meine offene und direkte Art.»

Kein Frauen-Bonus

Neben der freisinnigen Esther Gassler ist Brigit Wyss die einzige Frau im Kandidatenfeld für die Regierungsratswahlen. Einen speziellen Vorteil sieht sie selber allerdings nicht dabei:

« «Ich denke den Frauen-Bonus gibt es nicht mehr, aber natürlich spielt das Geschlecht schon eine Rolle.» »

Wyss ist sicher, dass sich viele Leute eine zweite Frau in der Regierung wünschen. Aber nur deswegen, werde man trotzdem nicht gewählt. Generell gebe es schon eher zu wenige Frauen in der Solothurner Politik, aber das sei nicht ihre Mission.

Energie, Bildung, Raumplanung

Die grüne Politikerin sieht ihre Haupinteressen in den Bereichen Energie, Bildung und Raumplanung. Hier hat sie auch konkrete Anliegen. Zum Beispiel fordert sie vom Energie-Unternehmen Alpiq ein klares Bekenntnis zu den erneuerbaren Energien.

Gerade wenn der Konzern auf zusätzliches Geld vom Kanton hofft, müsse er sich zu der vom Bund eingeschlagenen Strategie bekennen, findet Birgit Wyss.

Mit der Schule im Kanton Solothurn ist Wyss grundsätzlich zufrieden und würde die Lehrpläne so belassen, wie sie heute sind. Die Forderung der Wirtschaft nach einem Ausbau der naturwissenschaftlichen Fächer lehnt Wyss ab.

« «Man darf bei Sprache und musischer Bildung nicht abbauen» »

Regierungsrätin als grosses Ziel

Smartspider von Brigit Wyss.

Bildlegende: Das politische Profil von Brigit Wyss: Ihr Smartspider. smartvote.ch/sotomo.ch

Brigit Wyss hat in ihrem Leben schon einiges ausprobiert. Nach einer Lehre als Schreinerin hat sie sich zur Psychiatriepflegerin ausbilden lassen. Danach fasste sie ein Studium der Meeresbiologie ins Auge und hat sich dann trotzdem für ein Jus-Studium entschieden. So spiele halt das Leben meint Wyss zu den vielen Änderungen.

Trotzdem: Beim jetzt eingeschlagenen Weg ist sich Brigit Wyss sicher: «Ja ich bin mir ganz sicher, dass ich Regierungsrätin werden möchte.»

Zur Person

Brigit Wyss (53) lebt mit ihrem Partner in Solothurn. Sie hat zwei erwachsene Kinder. Wyss arbeitet als Umweltjuristin bei Pro Natura. Seit zehn Jahren politisiert sie für die Grünen im Solothurner Gemeinderat. Wyss war auch Kantons- und Nationalrätin und kandidierte für den Bundesrat. Seit 2012 ist sie Co-Präsidentin der Grünen Kanton Solothurn.