Zum Inhalt springen

Aargau Solothurn Weniger Pilze, aber trotzdem Pilzvergiftungen im Aargau

2013 wurden im Aargau 4510 kg Pilze kontrolliert. Das klingt nach viel, ist aber nur halb so viel wie im Vorjahr. Die Zahl der Pilzvergiftungen blieb dagegen in etwa gleich. Heikel dabei: Vor allem schwere Vergiftungen werden oft erst sehr spät bemerkt.

Fliegenpilze im Wald
Legende: Fliegenpilze isst wohl kaum jemand: Viele andere Sorten aber werden zu spät als giftig erkannt. Keystone

Üblicherweise dauert die Pilz-Saison von März bis Oktober. Im letzten Jahr war es aber nur knapp einen Monate lang günstig Pilze zu sammeln, nämlich von Ende September bis Mitte Oktober.

Weniger Pilze als in Vorjahren

Die Gründe für das schlechte Pilz-Jahr 2013 liegen beim Wetter. «Zu Beginn war es sehr kalt und nass und vom Sommer bis Herbst sehr trocken. Das war für die Pilze nicht gut, entsprechend gab es weniger als in Vorjahren», erklärt Thomas Stadelmann, Leiter des Lebensmittelinspektorats des Kantons Aargau gegenüber Radio SRF.

In etwa gleich blieb jedoch die Zahl der Pilzvergiftungen. 2012 waren es acht Personen, letztes Jahr sieben, die wegen ernsthaften Pilzvergiftungen zum Arzt mussten.

Späte Symptome

Heikel bei Pilzvergiftungen sei, dass sich gerade bei schlimmen Fällen Symptome erst spät bemerkbar machen. «Bei Vergiftungen mit tödlichen Pilzen, wie beispielsweise dem grünen Knollenblätterpilz, treten Symptome erst acht bis zehn Stunden nach der Mahlzeit auf. Die Schädigung der Leber beginnt aber schon unmittelbar nach dem Essen», erklärt die Pilzexpertin Katharina Schenk vom Schweizerischen Toxikologischen Informationszentrum.

Pilzkontrolle: Männer bringen ihre Körbe zu einer Frau, die die Pilze kontrolliert
Legende: «Eine Lebensversicherung»: Die Pilzkontrolle ist meist kostenlos, kann aber Leben retten. Keystone

Pilzkontrolle ist gratis

Eine Pilzkontrolle könne eine Lebensversicherung sein, sagt die Expertin. Wie nötig diese sind, zeigt auch die Statistik der Stadt Aarau.

Dort mussten im letzten Jahr drei Personen wegen Pilzvergiftungen im Spital behandelt werden. Alle drei haben ihr Sammelgut nicht kontrollieren lassen, obwohl die Pilzkontrolle gratis ist.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.