Werk der Glas Trösch in Trimbach schliesst definitiv

Schlechte Nachrichten für den Werkplatz Schweiz und damit auch für die Region: Glas Trösch schliesst das Werk in Trimbach definitiv. Die Konsultationsfrist brachte keine neuen Lösungen hervor. 52 Arbeitsplätze gehen in der Region verloren. Die Firma bedauert den Entscheid.

Firmengebäude von aussen

Bildlegende: Glas Trösch hat 12 Betriebe in der Schweiz, weltweit arbeiten gut 5000 Personen für das Unternehmen. Glas Trösch

«  Wir bedauern die Schliessung ausserordentlich.  »

Bruno Gygax
Leiter Unternehmenskommunikation Glas Trösch

Ein Werk zu schliessen, das sei gerade für eine Familienunternehmung wie Glas Trösch die schlechteste Lösung, deshalb bedaure man die Schliessung des Werks Trimbach ausserordentlich, sagt Mediensprecher Bruno Gygax im Interview mit Radio SRF. Am Donnerstag wurde die Belegschaft über den Entscheid informiert.

47 Mitarbeiter erhalten die Kündigung

Betroffen von der Schliessung sind 52 Arbeitsplätze. Für fünf Personen hat man eine Anschlusslösung in einem anderen Trösch-Werk gefunden, bei zehn sei man noch in Abklärung.

Momentan muss Glas Trösch 47 Personen per 31. Januar die Kündigung aussprechen, mit Kündigungsfristen von einem bis drei Monaten. Es gibt einen Sozialplan, bestätigt Mediensprecher Bruno Gygax auf Anfrage weiter.

Der Glasbau-Konzern reagiert mit der Schliessung auf die Auswirkungen des starken Frankens und das veränderte Marktumfeld. Vor allem der Mark für Automobilzulieferer lasse kaum Spielraum. Trösch machte in Trimbach Verglasungen und auch Einzelteile für die Automobilindustrie.

Glas Trösch in der Region

Der Oberaargauer Glasbaukonzern Trösch hat weltweit 5000 Angestellte. 1700 arbeiten in der Schweiz. In der Schweiz gibt es 12 Betriebe der Glas Trösch Holding AG. In Trimbach haben 52 Angestellte für Trösch gearbeitet.