Wie lange bleibt Sesa noch FC Wohlen-Trainer?

Schon wieder eine Niederlage für Wohlen. Die Freiämter verlieren gegen Schaffhausen, den neuen Tabellenleader der Challenge League, mit 2:3. Zwei Punkte und der zweitletzte Tabellenrang sind das ernüchternde Fazit nach sechs Spielen in der laufenden Saison. Wie soll es nun weitergehen?

David Sesa hält die Hände vors Gesicht.

Bildlegende: Trainer David Sesa hat mit seinem FC Wohlen erneut verloren. Keystone

Der FC Wohlen wäre eigentlich im Spiel gegen Schaffhausen nicht schlecht gestartet. Den ersten Treffer haben nämlich die Freiämter erziehlt. Doch sie vermochten das Niveau nicht lange zu halten.

Wenn man so spiele, könne man unmöglich gewinnen, sagt FC Wohlen Präsident Andy Wyder enttäuscht. Zu bemängeln hat Wyder im Interview mit dem Regionaljournal Aargau Solothurn von Radio SRF vor allem die fehlende Offensivkraft und die vielen Ballverluste.

«So kann es nicht weiter gehen»

Wenn man sich in der Challenge League behaupten wolle, könne es so nicht weiter gehen, konstatiert Wyder. Die Mannschaft müsse mehr Kampfgeist zeigen, mehr laufen und mehr nach vorne spielen.

Kritik äussert der Präsident auch an Trainer David Sesa. Man denke aber nicht daran, die Zusammenarbeit mit Sesa zu beenden, betont Wyder. Denn er glaube, dass Sesa den FC Wohlen wieder auf die Erfolgsschiene bringen könne.