Windisch: SVP verliert Sitze - und kann doch nicht alle besetzen

Die SVP hat im Einwohnerrat von Windisch zwar zwei Sitze verloren. Trotzdem kann sie ihre Mandate gar nicht erfüllen: Für drei Sitze fehlt ihr noch das Personal. Die FDP konnte zulegen, die SP bleibt stärkste Kraft.

Blick auf den Campussaal in Windisch

Bildlegende: Der imposante Campussaal in Windisch: Die Gemeinde hat am Sonntag gewählt. SRF

Bei der Erneuerungswahl des Einwohnerrates von Windisch AG hat die FDP zwei Sitze gewonnen, die SVP zwei Sitze verloren. Die SP bleibt die stärkste Fraktion im 40 Mitglieder zählenden Kommunalparlament. Obwohl die SVP zwei Sitze verlor, bleiben vorerst drei Sitze vakant.

Die Partei war mit nur sechs Kandidierenden angetreten, davon vier Bisherigen. Die Wahlbeteiligung lag bei 41,3 Prozent. Der Windischer Gemeindeschreiber Stefan Wagner sagte auf Anfrage von Radio SRF, es bestehe die rechtliche Möglichkeit, drei Personen für die noch vakanten Sitze nachträglich zu nomieren.

SVP hat zu wenig Kandidaten

Es sei nicht ganz einfach gewesen, vor der Wahl Kandidaten zu finden, erklärte SVP-Präsident Andreas Anner auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Die jungen Leute wollten sich nicht binden lassen. Die älteren Leute haben man nicht verpflichten können. Es habe auch Wegzüge gegeben.

Der Einwohnerrat von Windisch setzt sich in den kommenden vier Jahren wie folgt zusammen: SP 14 (-), SVP 9, (-2), FDP 8 (+2), CVP 5 (-) und EVP 4 (-).