Zum Inhalt springen

Zu teuer Stadt Baden will die Spanischbrödlibahn einmotten

Ende 2018 soll das Fest-Bähnli ausser Betrieb genommen werden. Vielleicht kann es aber noch gerettet werden.

Historisch aussehender Touristenbähnli
Legende: An Festen wie der Badenfahrt (Foto: 2007) oder der 1. August-Feier hat das Bähnli jeweils seinen grossen Auftritt. Keystone

Die Badener Stadtregierung will sich von der Spanischbrödlibahn trennen. Vor 15 Jahren hat die Stadt das Fest-Bähnli vom Badenfahrtkomitee geschenkt erhalten. Nun soll Ende 2018 Schluss sein. Die Stadtregierung nennt drei Gründe:

  • Der Betrieb eines solchen Bähnlis sei keine öffentliche Aufgabe.
  • In den letzten Jahren sei die Fest-Bahn immer weniger gemietet worden.
  • Der Betrieb sei sehr aufwändig und eine nötige Renovation zu teuer. Der Werkhof-Leiter schätzt auf Anfrage, dass ein fünfstelliger Betrag investiert werden müsste.

Laut einer Mitteilung der Badener Stadtregierung könnte das Bähnli noch gerettet werden. Der Stadtturnverein prüft derzeit, ob er die Bahn weiter betreiben will – ohne Unterstützung der Stadt. In diesem Fall würde die Stadt das Bähnli gratis abgeben, sonst würde sie es «nach einem würdigen Abschied» (Leiter Werkhof) verschrotten.

Das Fest-Bähnli erinnert an die legendäre Spanisch-Brötli-Bahn, welche ab 1847 von Zürich nach Baden fuhr. Es war die erste Bahnstrecke, die sich ganz auf Schweizer Boden befand.

Historischer Zug
Legende: So wie diese Nachbildung hat die echte Spanisch-Brötli-Bahn ausgesehen. Sie fuhr ab 1847 auf der Strecke Zürich-Baden. Keystone

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.