Gebührenstreit Allschwil streitet über Abgaben für Sportplätze

Der Allschwiler Gemeinderat verlangt ab August für die Nutzung der kommunalen Anlagen neu Gebühren. Bislang war deren Nutzung für Vereine gratis. Entsprechend sind viele Mitglieder von Allschwiler Sport- und Kulturvereinen über die neuen Gebühren empört.

Blick durch einen Basketballkorb auf eine Versammlung.

Bildlegende: Die neuen Gebühren für Sportanlagen stossen in Allschwil auf Widerstand. (Symbolbild) Keystone

Allschwiler Sportvereine müssen satte Mehrkosten hinnehmen: Für das wöchentliche Training in einer Turnhalle müssen Sportlerinnen und Sportler pro Saison 1'000 Franken zahlen. Bislang war die Nutzung kostenlos. Ausnahmen gelten nur für Jugendvereine.

Grosse Belastung für Vereine

Diese neuen Gebühren würden manche Vereine in Bedrängnis bringen, klagten etliche Vereinsvertreter an einem Informations-Abend. So auch der Allschwiler Fussballclub, wie Präsident René Hagen sagt: «Wenn wir Glück haben, ist unsere Bilanz Ende Jahr ausgeglichen. Diese neue Gebühr können wir uns nicht leisten, ohne in die roten Zahlen zu rutschen.»

Mangelnde Wertschätzung

Es ist aber nicht nur die finanzielle Belastung, die vielen Vereinsmitgliedern Sorgen bereitet. Diese neue Gebührenregelung zeuge auch von mangelnder Wertschätzung, beklagten sich viele Betroffene. Neben etlichen Sportvereinen sind das auch kulturelle Organisationen. So ärgert sich beispielsweise Alexandra Dill, Präsidentin der Musik-Gesellschaft Concordia Allschwil, über die neue Regelung: «Wir spielen zum Beispiel auch am Banntag. Davon profitieren alle. Es kann daher nicht sein, dass wir für Proberäume in Allschwil so viel bezahlen müssen.» Am Informations-Anlass am Montagabend signalisierten viele Vereinsvertreter, dass sie bereit sind, sich an den Unkosten zu beteiligen. Es könne aber nicht sein, dass die Vereine die Gemeindekasse aufpoliere, so der Tenor.

«  Wir spielen auch am Banntag. Davon profitieren alle. »

Alexandra Dill
Präsidentin Musik-Gesellschaft Concordia Allschwil

Der Gemeinderat müsse das Reglement überarbeiten, forderten die Anwesenden. Gemeinderatspräsidentin Nicole Nüssli signalisierte, sie sei bereit für weitere Gespräche, sagte aber auch: «Wir können nichts versprechen. Wir werden jetzt die weiteren Schritte genau anschauen.» Senkt der Gemeinderat die Gebühren nicht, wird es ab August in Allschwil schlagartig teurer, Sport zu treiben oder zu musizieren.

(Regionaljournal Basel, 17:30 Uhr)