Alte Wäsche als Zeitspiegel

Die Geschichte des Textilunternehmens «Hanro» bleibt in Liestal verankert. Die Hanro AG schenkt dem Kanton Basel-Landschaft ihre berühmte Textilsammlung. Darin findet man historische Kleider und Unterwäsche. Die Marke Hanro wurde auch schon von der Filmschauspielerin Nicole Kidman getragen.

alte Unterwäsche

Bildlegende: Ein Ausschnitt aus hundertjähriger Textilgeschichte. Aus der Kleider-Sammlung von Hanro. SRF

Vor über 100 Jahren gründete ein Baselbieter im Kantonshauptort Liestal eine Firma, die als Premium-Brand bis heute existiert: «Hanro».

Das Textilunternehmen, das für Textilien der Spitzenklasse steht und spätestens 1999 Weltruhm erlangte, als Nicole Kidman in «Eyes Wide Shut» sich in Hanro-Unterwäsche auf den Leinwänden weltweit präsentierte.

Ein kulturhistorischer Schatz

Produziert wird heute zwar nicht mehr in Liestal. Zurückgeblieben ist aber eine umfangreiche Sammlung von rund 20‘000 Musterexemplaren aus einem Jahrhundert Textilgeschichte. Seit einiger Zeit schon erschliesst und archiviert der Verein «Textilpiazza» die Sammlung in Zusammenarbeit mit dem kantonalen «Museum.BL». Nun, so wurde bekannt, schenkt die Firma Hanro die Sammlung dem Kanton Baselland – also alle 20‘000 Teile, darunter viel Unterwäsche, aber auch sonstige Textilkreationen aller Art aus dem ganzen 20. Jahrhundert, vom Eislaufjäckchen über das Strandkleid bis zum Cheminee-Jupe.

«Hanro» habe vor 100 Jahre die Mode im Bereich der Unterwäsche revolutionert. Die neue Art Unterwäsche hat die alte mit den vielen Bändeln und Maschen abgelöst: «Man hat die Hanro-Unterwäsche nahe am Körper getragen. Es war ein neues Traggefühl», sagt Madeleine Girard, die das Erschliessungsprojekt der «Hanro»-Sammlung leitet. Es war eine Zeit, in der die Frau sich neu definiert habe.

Für den Kanton kostet dieser kulturhistorische Schatz einiges. Der Landrot muss entscheiden, ob er einmalig 250'000 Franken sowie jedes Jahr 61'000 Franken für die Miete aufwenden möchte.

Mehr zu Hanro