Attila Gaspar «Es gibt keinen optimalen Umgang mit Medien»

Tandemgast Attila Gaspar kennt die Medien- und Theaterfalle Basel wie seine Westentasche. Der 35-jährige Medienpädagoge arbeitete zuerst zehn Jahre als Pädagoge und Techniker. Heute ist er Geschäftsführer des Vereins.



Attila Gaspar bei Moderatorin Karoline Thürkauf im Radiostudio

Bildlegende: Attila Gaspar ist Medienpädagoge und Geschäftsführer der Medien- und Theaterfalle Basel. SRF

Der Medienpädagoge kennt sich auch mit Fotografie aus. Das bewies er in den ersten fünf Minuten im Radiostudio, als er bei der Erstellung der Foto helfend unter die Arme griff. Attila Gaspar ist vielseitig interessiert. Das beweist auch sein Lebenslauf. Er begann als Pädagoge und Techniker bei der Medien- und Theaterfalle Basel. Seit zwei Jahren ist er nun deren Geschäftsführer. In dieser Position habe er die Möglichkeit sich mit vielen Themen zu beschäftigen - wie ein Politiker. Doch die Politik reizt ihn nicht: «Da muss man immer mit allen gut Freund sein.»

Mit gemischten Gefühlen nach Basel gekommen

Neben seiner Funktion bei der MedienFalle ist Attila Gaspar seit vier Jahren Mitherausgeber von Ron Orp - einer Internetzeitung über Basels Szene. Sie soll den Baslerinnen und Baslern dabei helfen, die Perlen der Stadt in den Bereichen Kunst, Kultur, Musik, Party und Shops kennenzulernen. Der Ostschweizer Attila Gaspar kam erst Ende seiner zwanziger Jahre nach Basel. Der Umzug von Zürich fiel ihm nicht leicht: «Ich musste richtig Gas geben, um ein neues Netzwerk aufzubauen.» Ron Orp und die Medien- und Theatherfalle halfen ihm dabei, Wurzeln in Basel zu schlagen. «Es war die beste Therapie, Basel kennenzulernen.»

«  Früher waren wir fies, heute nennt man es Cybermobbing »

Attila Gaspar

Jugendliche sollen sensibilisiert werden

Attila Gaspar möchte mit der MedienFalle Jugendliche fit machen für die Medien. Sie sollen den Umgang damit lernen und sich den Gefahren bewusst werden. Cybermobbing sei jedoch ein Schlagwort, das die Medien gerne in ihren Schlagzeilen aufgreifen würden. Das Angebot und die Kurse stossen aber auch bei Erwachsenen - den Eltern der Kinder - auf grosse Resonanz. Bei einem anstehenden Kurs in Therwil übersteigt die Nachfrage das Angebot: «Wir haben doppelt so viele Anmeldungen wie Plätze.»

Medien- und Theaterfalle fühlt den Puls der Zeit

Die TheaterFalle wurde 1987 von Ruth Widmer gegründet. Aufgrund zunehmendem Interesse an medienpädagogischen Projekten entwickelte sich die MedienFalle. Heute bilden Medien- und Theater gemeinsam einen Verein, der im Basler Gundeldingerfeld zuhause ist. Die Medien- und TheaterFalle realisiert massgeschneiderte Workshops für Eltern und Jugendliche im Bereich von Theater- und Medienpädagogik.