Badminton Badminton-WM 2019 findet in Basel statt

Basel konnte sich als Austragungsort gegen Tokio durchsetzen. Ausschlaggebend waren die jahrelange Erfahrung mit Badminton-Turnieren und die St. Jakobs-Halle, die 2019 frisch saniert und modernisiert ist. Bei den Verantwortlichen in Basel ist die Freude über den Zuschlag gross.

Ein Badmintonspieler hechtet nach dem Federball.

Bildlegende: Lin Dan aus China gewinnt das Swiss Open 2019 in Basel. Keystone

Erwartet werden 400 Sportlerinnen und Sportler aus 40 bis 50 Ländern. Sie alle werden im August 2019 in der Basler St. Jakobs-Halle um den Weltmeistertitel kämpfen.

Bei Sabine Horvath, Leiterin Aussenbeziehungen und Standortmarketing, ist die Freude über den Zuschlag gross. «Durch die WM haben wir weltweite Medienpräsenz, vor allem aber im asiatischen Markt, wo Badminton sehr beliebt ist», so Horvath. Sie rechnet mit 25'000 Zuschauerinnen und Zuschauern. Dies wirke sich natürlich auch positiv auf die Basler Hotels aus.

Frisch sanierte Halle

Bei der Bewerbung konnte sich Basel gegen Tokio durchsetzen. Ein wichtiger Punkt sei dabei gewesen, dass die St. Jakobs-Halle bis 2019 frisch saniert und modernisiert ist. Somit kann parallel zur Badminton-WM auch die Para-Badminton-WM stattfinden.

Weiter habe Basel bereits viel Erfahrung in der Durchführung von Badminton-Turnieren. Jedes Jahr finden in der St. Jakobs-Halle das Badminton Swiss Open statt. Das diesjährige Turnier wurde vom Chinesen Dan Lin gewonnen. Im Final bezwang er seinen Landsmann Yuki Shi in zwei Sätzen

Nahezu chinesische Landesmeisterschaften

Auch bei den Frauen war das Finale eine Angelegenheit der Chinesinnen Chen Yufei gewinnt in zwei Sätzen gegen Chen Xiaoxin. Die beiden Spiele wurden direkt nach China übertragen, wo Badminton Nationalsport ist. Die Bilder der WM 2019 in Basel werden ein Milliardenpublikum erreichen.