Zum Inhalt springen

Bahnknoten-Ausbau Vier Spuren und ein Wendegleis im Bahnhof Liestal rücken näher

  • Der Ausbau soll für einen stabileren Fahrplan sorgen und den Viertelstunden-Takt für die S-Bahn bis Liestal möglich machen.
  • Frühster Baubeginn für den Vierspurausbau ist 2019. Das Wendegleis soll ab 2024 gebaut werden.
  • Die Kosten für die Entflechtung des Bahnhofs Liestal und das neue Wendegleis betragen gemäss SBB rund 350 Millionen Franken.
  • Die Inbetriebnahme für beides ist frühestens Ende 2025 vorgesehen.

Der Bahnhof Liestal soll ein zusätzliches 420 Meter langes Mittelperron erhalten. Das Wendegleis wird für S-Bahn-Züge mit Endstation Liestal benötigt. Es ist auch eine Voraussetzung für einen späteren Viertelstunden-Takt der S-Bahn. Beide Projekte sollen zudem mehr Pünktlichkeit auf der Linie Basel-Olten ermöglichen. Die Vorhaben seien «unabdingbar», um das Bahnangebot in Liestal zu stabilisieren und zukunftsfähig zu machen, sagte Stadtpräsident Lukas Ott.

In Liestal überschneiden sich die Nord-Süd-Bahnlinien, die via Adlertunnel respektive Pratteln-Frenkendorf her kommen, und im Bahnhof selbst behindern sich Transit- und haltender Verkehr. Der Vierspurausbau soll mehr Möglichkeiten schaffen, Züge aneinander vorbei zu lenken. Gleiskreuzungen wären an beiden Enden des Bahnhofs möglich.

Die Projekte Vierspurausbau und das Wendegleis will die SBB unabhängig von der übrigen Entwicklung des Bahnhofareals ausführen, wie die Verantwortlichen weiter sagten. Sie beinhalten weder einen Neu- oder Umbau noch eine Sanierung des Bahnhofgebäudes.

Ein neues Bahnhofgebäude sowie ein Bürohaus und ein Hochhaus sollen separat im Rahmen von weiteren Investitionen von SBB Immobilien in der Höhe von voraussichtlich rund 100 Millionen Franken realisiert werden. Über den dafür nötigen Quartierplan Bahnhofcorso zur Arealentwicklung entscheiden die Stimmberechtigten von Liestal Ende November.