Basler Regierung will Aeschenplatz umgestalten

Die Basler Regierung beantragt rund eine Million Franken für einen Planungskredit. In einem mehrstufigen Prozess soll analysiert werden, wie der Aeschenplatz übersichtlicher und sicherer gemacht werden könnte.

Aeschenplatz

Bildlegende: 45'000 Tram- und Buspassagiere passieren täglich den Aeschenplatz Juri Weiss

Der Aeschenplatz müsse benutzerfreundlicher werden, findet die Basler Regierung. Der Aeschenplatz sei mit run 45'000 Tram- und Buspassagieren täglich ein bedeutender Umschlagepunkt im öffentlichen Verkehr, an dem es immer wieder zu Unfällen käme. Unterschiedliche Nutzungsansprüche am komplexen Verkehrsknoten liessen das nötige Ausmass und die Wirkungen von Massnahmen schwer abschätzen, deshalb will die Regierung stufenweise abklären, wie vorgegangen werden soll. Umbauten seien unvermeidlich wegen des Behindertengleichstellungsgesetzes und neuer teils längerer Trams.