Basler Siloterrasse nur noch auf Anfrage geöffnet

Die Terrasse auf dem Siloturm im Basler Rheinhafen ist nicht mehr so leicht zugänglich wie auch schon: Die beliebte Aussichtsplattform auf rund 45 Metern Höhe öffnet nur noch auf Anfrage - und ist nicht mehr wie einst an vier Tagen pro Woche ganztägig geöffnet.

Ausblick von der Siloterrasse im Rheinhafen

Bildlegende: Faszinierendes Panorama: Ausblick von der 45 Meter hohen Siloterrasse im Rheinhafen Kleinhüningen SRF

Wer die Siloterrasse spontan besuchen möchte, stösst auf eine verschlossene Tür. Grund dafür: Der Mann, der die Kasse unten am Siloturm noch acht Jahre über seine Pensionierung hinaus geführt habe, habe sein Amt vor rund einem Jahr aus gesundheitlichen Gründen niederlegen müssen, erklärt eine Sprecherin der Firma Rhenus, die den Silo betreibt.

Kein Interesse bei Basel Tourismus

Auf Anfrage ist die Terrasse aber weiterhin begehbar, betont sie - etwa bei Gruppenführungen im Hafen. Trotzdem suchte Rhenus eine neue Betreiberin - in Frage kam offenbar Basel Tourismus: «Wir wurden letzten Sommer angefragt, ob wir die Terrasse übernehmen würden», bestätigt der Vizedirektor von Basel Tourismus, Christoph Bosshardt. «Wir mussten aber ablehnen, weil der Betrieb einer solchen Lokalität nicht unserem Auftrag entspricht.»

Der rund 90-jährige Siloturm ist ein Wahrzeichen im Basler Rheinhafen; die Aussichtsplattform auf 45 Meter über Boden öffnete bereits in den 1920er Jahren. Für die Öffentlichkeit ganz gesperrt war sie im Lauf der Jahrzehnte immer einmal wieder; so wurde sie vor einigen Jahren totalsaniert. Und im Zweiten Weltkrieg diente sie Fliegerabwehrtruppen als Beobachtungsstützpunkt.