BKB: Kaum mehr Aufträge an Bankratsmitglieder

Die Basler Kantonalbank (BKB) vergibt künftig nur noch vereinzelt Aufträge an Firmen von Mitgliedern des Bankrats. Das kündigt der neue Bankratspräsident Andreas Sturm an. Er übernimmt diese Woche ad interim das Amt des zurücktretenden Andreas Albrecht.

Portrait von Andreas Sturm, er lacht und man sieht ihn leicht von der Seite. Sturm blickt nicht in die Kamera.

Bildlegende: Andreas Sturm will bei der Vergabe von Aufträgen mehr Fingerspitzengefühl walten lassen. zvg

Mitglieder des Bankrats der Basler Kantonalbank (BKB) haben in der Vergangenheit immer wieder Aufträge von der BKB erhalten. Vergangene Woche machte die BKB das Ausmass davon auf Druck der Öffentlichkeit publik. Daraus geht hervor, dass unter anderem die Anwaltskanzlei des abtretenden Bankratspräsidenten Anderas Albrecht immer wieder Aufträge von der BKB erhalten hatte.

Mit dieser Vergabepraxis soll jetzt offenbar Schluss sein. Das kündigt der vorgesehene Bankratspräsident Andreas Sturm gegenüber dem «Regionaljournal Basel» von Radio SRF an: «Wir werden sehr, sehr viel zurückhaltender sein.» Zwar gebe es Gründe, Aufträge an Firmen von Mitgliedern des Bankrats zu vergeben, doch dies müsse jeweils «sehr gut begründet sein».

Sturm ist kein unbeschriebenes Blatt

Wie ernst es Andreas Sturm mit seinen Aussagen meint, ist aber schwierig zu beurteilen. Sturm war nämlich bereits Mitglied des Bankrats, als die BKB einer Firma einen Auftrag gab, an welcher Sturm selbst beteiligt gewesen war. Diesen Umstand machte Sturm allerdings selbst publik, als er in einem Zeitungsinterview sagte, er sei aus dem Verwaltungsrat der betreffenden Firma ausgetreten und habe den Auftrag zudem storniert. An den Bankratspräsidenten stelle er persönlich höhere Ansprüche, sagte er damals.

Diese hohen Ansprüche machte er auch deutlich, als er noch vor Amtsantritt sein Mandat als Grossrat niederlegte und sein Parteibuch abgab. Er müsse unabhängig sein, begründete er diesen Schritt. Sein Vorgänger sah dies offenbar anders. Anderas Albrecht ist Mitglied der LDP und politisiert im Grossen Rat.

Wahl durch den Grossen Rat keine Formsache

Ob Sturm, der diese Woche das Amt des Bankratspräsidenten ad Interim übernimmt, später dieses Amt behalten kann, ist allerdings unklar. Sturm muss sich nämlich am 8. Januar der Wahl durch den Grossen Rat stellen und dort scheint er umstritten. Und deshalb scheint das Datum auch nicht mehr fix: Bereits hat SP-Ständerätin Anita Fetz, die früher selbst Bankrätin war, eine Verschiebung des Wahltermins um einige Monate gefordert.

Aufträge der BKB an Bankräte

Aufträge der BKB gingen an die Anwaltskanzlei Vischer, wo der ehemalige Bankratspräsident Andreas Albrecht arbeitet, sowie an die Firma von CVP-Nationalrat und Bankrat Markus Lehmann und an die Bankräte Jan Goepfert (SP) und Helmut Hersberger (FDP). Die BKB veröffentlichte im Dezember eine Aufstellung der Aufträge der letzten fünf Jahre.