Bund will Rheinschifffahrt stark fördern

Der Nationalrat hat sich für die Förderung der Rheinschifffahrt ausgesprochen. Neu werden Schiff, Schiene und Strasse gleich behandelt. Anlagen des kombinierten Verkehrs sollen speziell unterstützt werden. Das Projekt «Trimodaler Containerterminal Basel Nord» kann mit Bundesgeldern rechnen.

Ein vertautes Schiff im Basler Rheinhafen

Bildlegende: Leinenlos für die Förderung der Rheinschifffahrt Keystone

Hans-Peter Hadorn, Direktor Schweizerische Rheinhäfen, ist glücklich über den Entscheid des Nationalrates: «Der deutliche Entscheid ist für die Rheinhäfen und die Rheinschifffahrt ein Meilenstein. Er ist für die nationale Verkehrs- und Verlagerungspolitik von wegweisender Bedeutung. Der Weg ist aber noch nicht zu Ende, nun gilt es im Ständerat ebenfalls eine Mehrheit für die Gleichbehandlung der Verkehrsträger Schiff-Schiene-Strasse zu erreichen.»

Bis zu 50% Bundesgelder

Der Nationalrat hat mit dem Entscheid die Möglichkeit geschaffen, dass der Bund den Ausbau des Basler Rheinhafens unterstützen kann. Investitionsbeiträge von bis zu 50% der Kosten sollen dem kombinierten Verkehr Rückenwind verleihen. Auch Verkehrsministerin Doris Leuthard unterstützte die Aufnahme des Rheinhafens, unter dem Vorbehalt einer sorgfältig abgeklärten Finanzierung.