Bundesrat Schneider-Ammann eröffnet muba 2014

Bundesrat Johann Schneider-Ammann hat am Freitag in Basel die muba 2014 eröffnet. An der ältesten Publikumsmesse der Schweiz präsentieren über 600 Aussteller ihre Dienstleistungen und Produkte. Bis zum 23. Februar werden 160'000 Besucherinnen und Besucher erwartet.

Video «Die Muba im Wandel» abspielen

Die Muba im Wandel

2:05 min, aus Tagesschau vom 14.2.2014

Zur Eröffnung der muba durchschnitt Bundesrat Schneider-Ammann flankiert vom baselstädtischen Regierungspräsidenten Guy Morin und dessen Baselbieter Amtskollegen Urs Wüthrich ein weisses Band.

An der 98. Ausgabe der einstigen «Mustermesse Basel» nehmen 622 Aussteller teil. Das sind 201 weniger als im Vorjahr. Grund für den Rückgang ist der bereits in Gang befindliche Aufbau der Weltmesse für Uhren und Schmuck.

Wegen der «Baselworld» stehen für die muba statt wie bisher 66'500 nur noch 55'000 Quadratmeter zur Verfügung.

Kein Gastland

Im Zentrum der muba stehen auch dieses Jahr die Themen Wohnen, Haushalt, Küche, Bau und Garten, aber auch Mode, Kunst und Design sowie Gesundheit, Sport, Essen und Trinken. Diverse Shows, Voträge und Sonderpräsentationen runden das Angebot ab. Parallel zur muba findet am ersten Wochenende die Basler Ferienmesse statt.

Für einmal gebrochen wird an der diesjährigen muba mit der Tradition des Gastlandes. Nachdem sich letztes Jahr mit Indonesien und Ungarn gleich zwei Nationen an der Messe präsentiert hatten, konnte für 2014 kein Gastauftritt organisieren werden. Der Verzicht auf ein Gastland trug ebenfalls zur tieferen Ausstellerzahl bei.