Christoph Hiltmann ist neuer Gemeindepräsident in Birsfelden

Christoph Hiltmann (FDP) verdrängt Claudio Botti (CVP) aus dem Amt des Gemeindepräsidenten. Mit einem Vorsprung von etwa 300 Stimmen gewann der FDP-Mann den zweiten Wahlgang in der Baselbieter Gemeinde Birsfelden.

Porträts von Christof Hiltmann und Claudio Botti.

Bildlegende: Die Birsfelder Stimmbevölkerung zog Christof Hiltmann (r.) dem Bisherigen Claudio Botti vor. zVg

Gewinner des zweiten Wahlgangs in Birsfelden ist der FDP-Mann Christoph Hiltmann. Er wurde mit 1459 Stimmen zum neuen Gemeindepräsidenten gewählt. Somit muss der bisherige Gemeindepräsident, der CVP-Mann Claudio Botti, seinen Stuhl nach sechs Jahren im Amt räumen. Er bekam im zweiten Wahlgang etwa 300 Wählerstimmen weniger als sein Konkurrent.

Botti wolle aber weiterhin Gemeinderat in Birsfelden bleiben. Er sei zu sehr mit der Gemeinde verbunden und wolle darum weiterhin konstruktiv in der Politik mitwirken, sagte Claudio Botti im Gespräch. Im Vorfeld des zweiten Wahlgangs wurde Claudio Botti von seinen Gegner auch persönlich angegriffen. Dies habe sicher Spuren hinterlassen.

Neuer Präsident will für mehr Transparenz sorgen

Christoph Hiltmann hingegen glaubt nicht, dass die «Schlammschlacht» einen direkten Einfluss auf das Wahlresultat hatte. Als neuer Präsident werde er zwar die bisherige politische Ausrichtung in der Gemeinde beibehalten. Doch er wolle mehr für Transparenz in den politischen Gremien sorgen.