Die Basler Fasnacht 2013 ist vorbei

Basel hat seine «drey scheenste Dääg» in vollen Zügen genossen. Punkt vier Uhr am Donnerstagmorgen war Schluss: Die Cliquen spielten ihren «Ändstreich».

Video «Das Grosse Aufräumen» abspielen

Das Grosse Aufräumen

3:45 min, aus Schweiz aktuell vom 21.2.2013

Eine grosse Menschenmenge drängte sich am Mittwoch noch einmal in der Innenstadt, um vor Ende der Fasnacht 2013 den Cortège zu erleben. Tausende standen Spalier, als am Mittwochnachmittag Cliquen, Guggenmusiken, Wagen und andere Gruppen zum zweiten Mal über die Cortège-Route durchs Gross- und Kleinbasel zogen.

Am Donnerstagmorgen um vier Uhr spielten viele Cliquen dann ihren «Ändstreich» - einen letzten Fasnachts-Marsch vor dem Ende der angeblich schönsten drei Tage. Danach ging es ans Aufräumen.

Für die Fasnachtsendreinigung am Donnerstagmorgen wurden 290 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit 130 Besen sowie 115 Fahrzeuge aufgeboten. Bis zuletzt wurden an der Fasnacht 2013 rund 230 Tonnen Abfall eingesammelt. Das ist weniger, als erwartet: die Stadtreinigung war zuvor von 250 Tonnen ausgegangen.

Elf Verletzte bei Schlägereien

Eine Bilanz zieht auch die Basler Polizei. Insgesamt wurden an den drei Fasnachtstagen 14 Larven, eine Trommel und 21 weitere Fasnachtsrequisiten als
gestohlen gemeldet. Elf Kinder gingen ihren Eltern kurzzeitig verloren. Zudem musste die Polizei 15 Schlägereien mit elf Verletzten schlichten und 13 Autos sowie über 200 Velos abschleppen.

Die nächste Basler Fasnacht beginnt am 10. März 2014.