Die Basler Stadtreinigung punktet durch mehr öffentliche Präsenz

Anfangs April wurde die Abteilung «Stadtreinigung» des Basler Tiefbauamts reorganisiert und die beiden Bereiche «Reinigung» und «Entsorgung» wurden zusammengelegt. Die Bilanz nach sechs Monaten fällt positiv aus - Anpassungen, so genannte Feinabstimmungen müssen dennoch vorgenommen werden.

Isenburg im Hintergrund eine Powerpointpräsentation

Bildlegende: Alexander Isenburg zieht ein halbes Jahr nach der Reorganisation Bilanz. SRF

Sechs Monate nach der Reorganisation der Stadtreinigung, zieht deren Leiter, Alexander Isenburg, eine positive Bilanz. Dennoch: Aufgrund von Rückmeldungen aus der Bevölkerung sowie aus dem Betrieb, müssten punktuelle Veränderungen vorgenommen werden, sagte Alexander Isenburg gegenüber dem «Regionaljournal Basel» von Radio SRF.

Subtile Anpassungen

Aus Rücksicht auf die Nachtruhe, beginne die Kehrrichtabfuhr ab dem 1. Januar 2014 grundsätzlich erst um 7 Uhr. Neu ist auch der Arbeitsbeginn der Frühreinigung am Wochenende und den Feiertagen. «Die Reinigung fängt um 5 Uhr an - also eine Stunde später wie bisher», sagt Isenburg. Unverändert bleibt die Frühreinigung während den Wochentagen, diese fängt weiterhin um 4 Uhr an.

Auf dem Bruderholz und dem Bachletten-Quartier fallen am meisten Grünabfälle an. Aus diesem Grund kommt die Grünabfuhr ab Anfang 2014 einmal pro Woche. Eine telefonische Anmeldung sei darum in diesen Quartieren ab dem 1. Januar 2014 hinfällig.