Zum Inhalt springen

Basel Baselland Die Einbrecher kamen am helllichten Tag

Die Einbrüche haben in der Region Basel im letzten Jahr stark zugekommen. Was es heisst, direkt betroffen zu sein, hat ein Rentner-Ehepaar auf dem Bruderholz erlebt. Sie wollen sich von den Kriminellen aber nicht ihr Leben vermiesen lassen.

An der Wand hängt ein Steuerungsgerät einer Alarmanlage. Davor ein Spezialist, der das Gerät erklärt.
Legende: Die Einbruchsopfer vom Bruderholz verzichten auf eine Alarmanlage. Keystone

Die kürzlich veröffentlichte Kriminalstatistik führt eindrückliche Zahlen zu Tage: Im vergangenen Jahr gab es in Basel 64 Prozent mehr Einbrüche als im Vorjahr. Insgesamt wurden über 2000 Einbrüche gemeldet. Das bedeutet, dass es einige Tausend Einbruchsopfer gibt.

Ein Opfer dieser Einbruchswelle im Stadtkanton ist ein Rentner-Ehepaar auf dem Bruderholz. Bei einem Besuch des «Regionaljournals» erzählt das Ehepaar, dass die Einbrecher mitten am Tag durch den Garten gekommen und die Küchentüre aufgebrochen hätten.

Im Haus selbst seien sie vor allem im Schlafzimmer fündig geworden und hätten Schmuck gestohlen. Bei den Einbrechern handle es sich offenbar um eine Bande. Die Spurensicherung der Basler Behörden habe Schuhabdrücke von zwei minderjährigen Mädchen gefunden, die der Polizei bereits zuvor ins Netz gegangen seien, erzählt das Rentner-Ehepaar.

Den Einbruch habe wahrscheinlich ein erwachsener Mann gemacht und die Mädchen seien danach alleine ins Haus geschickt worden. Trotz Einbruch will das Ehepaar keine Alarmanlage installieren. Sie wollten sich im eigenen Haus nicht wie in einer Festung fühlen, sagen die beiden Senioren.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.