Zum Inhalt springen

Basel Baselland Die Hälfte der Basler Jugendlichen leidet unter Stress

Alle drei Jahre werden Basler Jugendliche zu ihrer Gesundheit befragt. Der Bericht zeigt, dass die Jugend körperlich im Grossen und Ganzen gesund ist. Bei psychischen Themen gibt es allerdings Probleme.

Ein Junge beugt sich über ein Buch
Legende: Rund die Hälfte der Basler Jugendlichen leiden unter Stress. Colourbox

Stress sei bei den Basler Jugendlichen eindeutig ein Thema. Rund die Hälfte der 15-16-jährigen leide darunter. Thomas Steffen, Basler Kantonsarzt, sagt dazu: «Das müssen wir genauer anschauen. Daran müssen wir in den nächsten Jahren arbeiten.» Es gehe darum, den Jugendlichen einen sinnvollen Umgang mit der Zeit beizubringen.

Ein weiteres Thema, das Thomas Steffen Sorge bereitet, ist das Selbstbild vieler Jugendlicher. Rund 40 Prozent der Mädchen und gut 10 Prozent der Jungen fühlen sich zu dick. «An jeder Ecke werden den Jugendlichen Bilder von Idealkörpern präsentiert. Es besteht die Gefahr, dass Jugendliche diese mit falscher Ernährung zu kopieren versuchen», sagt Steffen.

Es gibt aber auch erfreuliche Ergebnisse aus der Umfrage: Ein grosser Teil der Jugendlichen habe realistische Vorstellungen über psychische Erkrankungen. «Das wird ihnen auch im späteren Leben helfen», sagt der Basler Kantonsarzt Thomas Steffen. Das sei der erste Schritt im Umgang mit psychischen Erkrankungen.

Die Umfrage zeigt auch, dass die jungen Baslerinnen und Basler körperlich im Grossen und Ganzen gesund sind. Das zeige sich zum Beispiel bei der Ernährung: Die Jugendlichen essen ausgewogener als noch vor ein paar Jahren. Rund die Hälfte der Jugendlichen essen jeden Tag Gemüse und Früchte - Fastfood steht viel seltener auf dem Menüplan.

(Regionaljournal Basel, 12.03 Uhr)

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von M. Keller (MK)
    Wenn die jugendlichen sich die Prioritäten richtig vergeben würden, hätten sie sicher 'noch' keinen Stress. Wenn für Sie Party vor allem anderen und schlafen mit der niedrigsten Prio liegt, dann bekämme auch ich Stress. Ist meines Erachtens nur eine Sache der Planung.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Heiner Zumbrunn (Heiner Zumbrunn)
    Stress? Ich glaube, Stress ist etwas ganz anderes als dass Jugendliche ab und an mit den Wechsel Schule - Freizeit - Hobby etwas Mühe zu haben und nicht immer das tun zu können, wie was man gerne nicht tun würde. Ein wenig zu wenig Schlaf und einige schlechte Noten ist kein Stress - sondern eher falscher Ausbildungs-Weg.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rolf Künzi (Unbestimmt)
    Stress bei Jungen, na ja jeder weiß den Preis einer Sache aber niemand den Wert. Den Wert eines guten Menues, ich habe gerade ein neues entworfen oder den Wert Zeit zu haben. Den Wert Zeit zu haben ist das Wertvollste in der heutigen Zeit.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen