Direktor der Basler Schule für Gestaltung tritt zurück

Roger Bischofberger wirft nach nur zwei Jahren das Handtuch. Als Grund werden unterschiedliche Führungsauffassungen angegeben.

Schule für Gestaltung

Bildlegende: Die Schule für Gestaltung muss einen neuen Direktor suchen. Juri Weiss

Roger Bischofberger verlasse die Schule Ende Oktober, heisst es in einer Mitteilung des Basler Erziehungsdepartements vom Dienstag. Die Zusammenarbeit innerhalb der Schulleitungsgremien sei in den letzten Monaten «sehr belastet» gewesen.

«Trotz grosser Anstrengungen liess sich innerhalb der Leitungsgremien ein tragfähiges Vertrauensverhältnis nicht wiederherstellen», heisst es weiter. Der 55-jährige Bischofberger sehe keine Möglichkeit, die anstehenden Entwicklungsaufgaben unter diesen Umständen erfolgreich zu bewältigen. Die Leitungsgremien der Schule für Gestaltung hätten in dieser Sache Stillschweigen beschlossen.

Roger Bischofberger trat die Direktion als Nachfolger von Dorothea Flury im August 2011 an. Bis zur Wahl eines Nachfolgers leiten die stellvertretende Direktorin Ursula Gysin und Christoph Reber, Leiter der Verwaltung, die Schule.