Ein 19-jähriger Autofahrer stirbt nach schwerem Unfall

Der Unfall ereignete sich am Dienstagabend auf der Autobahn A2 im Tunnel Schweizerhalle bei Muttenz. Zwei weitere Personen wurden verletzt.

Video «Autounfall» abspielen

Autounfall

0:35 min, aus Tagesschau am Mittag vom 13.3.2013

Der 19-jährige Autofahrer war nach dem Unfall in seinem stark beschädigten Auto eingeklemmt. Er musste befreit und schwer verletzt ins Spital gebracht werden. Dort erlag er am Mittwochvormittag seinen Verletzungen, wie die Polizei Basel-Landschaft mitteilte.

Der 19-Jährige, der mit seinem Auto zu schnell gefahren sei, hatte laut Angaben der Polizei den Unfall wahrscheinlich verursacht. Der genaue Hergang sei jedoch noch nicht klar.

Drei Autos in den Unfall verwickelt

In den Unfall waren insgesamt drei Autos verwickelt; zwei von ihnen überschlugen sich mehrmals. Ein 31-jähriger Lenker und eine 34-jährige Lenkerin, die in den beiden weiteren beteiligten Fahrzeugen jeweils alleine unterwegs gewesen waren, erlitten eher leichte Verletzungen. Sie mussten aber ebenfalls ins Spital gebracht werden.

Teile der schrottreifen Autos wurden über 300 Meter weit weg geschleudert. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf mehrere 10'000 Franken. Nach dem Unfall fuhren mehrere Autos an den stark beschädigten Autos vorbei, ohne dass sich deren Lenker um die Verletzten gekümmert hätten.

Der gesamte Verkehr musste während mehrerer Stunden in die Tunnelröhre in Richtung Basel umgeleitet werden. Bis die Umleitung eingerichtet war, kam es zu einem zeitweise über zehn Kilometer langen Rückstau über die deutsche und französische Grenze hinaus.