Basler St.-Johann-Quartier Ein Mieter kämpft um seine Wohnung

Urs Wiget wohnt mit seiner Frau an der Mülhauserstrasse. Das Haus soll saniert werden, alle Mieter müssen ausziehen. Dagegen wehrt er sich. Nach einem einjährigen Kampf hat der Vermieter teilweise eingelenkt. Die Mieter dürfen nach der Sanierung wieder zurück ins Haus. Bloss: Wollen sie das auch?

Urs Wiget sitzt am Tisch seiner Stube.

Bildlegende: Urs Wiget sitzt am Tisch seiner Stube. Seit 49 Jahren wohnt er an der Mülhauserstrasse. SRF

Vor 49 Jahren wurde das Mietshaus an der Mülhauserstrasse im St. Johann gebaut. Hier wohnen vor allem Seniorinnen und Senioren. Vor einem Jahr wurde bekannt, dass das Haus saniert wird und alle Mieter ausziehen müssen. Der Frust der Bewohner war riesig.

In fünf Wohnungen harren aber bis heute Mieterinnen und Mieter aus und kämpfen gegen die Sanierung. Sie haben unter anderem eine Demonstration organisiert. Diese Woche versprach ihnen die Besitzerin der Immobilie, die Pensionskasse des Kantons Basel-Stadt, sie könnten nach der Sanierung wieder ins Haus zurück - zu günstigen Konditionen.

Zweimal umziehen - keine schöne Vorstellung

Die Frage stellt sich jedoch: Wollen die Mieter dies tatsächlich. Urs Wiget ist mit seinen 73 Jahren einer der jüngeren Männer und Frauen, die bis heute in ihrer Wohnung geblieben sind. Die Vorstellung, dass er aus seiner Wohnung ausziehen, ein Jahr lang anderswo wohnen und dann erneut umziehen muss, macht ihm Bauchweh. «Mir hat kürzlich jemand erzählt, wie anstrengend es ist umzuziehen. Ich weiss nicht, ob ich das zweimal auf mich nehmen möchte.»

Er und seine Frau bräuchten nun etwas Zeit, um zu entscheiden, ob sie das Angebot annehmen wollen. Aber noch viel lieber wäre ihnen, das Haus an der Mülhauserstrasse würde bloss sanft saniert, so dass die Mieter in ihren Wohnungen bleiben können. Eine Hoffnung allerdings, die sich nicht erfüllen dürften.