Erfolgreiche Wildschweinjagd im Baselbiet

Wildschweine haben im Baselbiet kein einfaches Leben: In der vergangenen Jagdsaison wurden rund 1'200 Tiere abgeschossen. Damit haben die Jäger im Baselbiet ihr Soll erfüllt. Die zuständigen Behörden sprechen von einem «erfreulichen Ergebnis».

Kleine Wildschweine auf der Suche nach Futter

Bildlegende: Wildschwein-Frischlinge im Tierpark Lange Erlen: Hier sind sie vor Jägern sicher Juri Weiss

 Im Kanton Baselland haben die Bestrebungen zur Stabilisierung der Wildschweinbestands Wirkung gezeigt: Mit 1176 Abschüssen wurde im Jagdjahr 2012/2013 die Vorgabe des Kantonstierarztes, 800 bis 1200 Wildschweine zu erlegen, erfüllt.

Die Volkswirtschafts- und Gesundheitsdirektion Baselland wertet das Ergebnis in einer Mitteilung vom Mittwoch als «sehr erfreulich». Es sei angesichts der Populationsentwicklung aber auch nötig. Im vorangegangenen Jagdjahr waren im Baselbiet nur 278 Wildschweine erlegt worden.

Grosse Schäden angerichtet

Wie viele Wildschweine im Baselbiet leben, ist unklar. Klar ist dagegen, dass die Schwarzkittel im Jagdjahr 2012/2013 Schäden von über 240'000 Franken angerichtet haben. Das Jagdjahr 2012/2013 dauert zwar noch bis Ende Monat, bereits am 15. März aber herrscht im Wald Schonzeit für Wildschweine.