Erste Landsgemeinde und WM-Public Viewing in Therwil

Therwil macht aus der Not eine Tugend: Statt leere Stuhlreihen zu riskieren, hat der Gemeinderat die Gemeindeversammlung kurzerhand zur Landsgemeinde erklärt und unter freiem Himmel abgehalten. Und zwar dort, wo sonst auch die WM-Spiele gezeigt werden. Die Kombination war ein voller Erfolg.

menschen auf Bank und heben Hand wie an Landsgemeinde

Bildlegende: Zuerst Politik, dann Fussball: Public Viewing nach der Gemeindeversammlung in Therwil. SRF

Mehr als 500 Personen strömten in den Hof der Primarschule an der Bahnhofstrasse in Therwil. Das sind so viele Personen wie selten an einer Gemeindeversammlung. Da diese ausgerechnet auf den gleichen Abend fiel wie das entscheidende Gruppenspiel an der Fussball-WM zwischen Honduras und der Schweiz, entschied sich der Gemeinderat, die Gemeindeversammlung unmittelbar vorher unter freiem Himmel auszutragen.

Der Gemeindepräsident Reto Wolf: «Wir hatten gar nicht auf den Spielplan geschaut, als wir die Daten für die Gemeindeversammlungen festlegten. Und jetzt haben wir zufällig den Termin erwischt, an dem die Schweizer spielen. Da hatten wir die Idee, beides miteinander zu verbinden.»

Die Idee hat offenbar funktioniert. Alle Stimmberechtigten von Therwil bekamen grüne Zettel, um abzustimmen. Haupttraktandum war die Jahresrechnung für 2013. Diese wurde mit grossem Mehr abgesegnet. Nach nur einer halben Stunde war die erste "Därwyler Landsgemeind" beendet. Und mit der Landeshymne stimmten sich die gut 500 Therwilerinnen und Therwiler auf das Fussballspiel der Schweiz gegen Honduras ein.

Dass die Stimmung an diesem Abend gut blieb, dafür sorgten dann die Schweizer Fussballer. Sie schlugen Honduras klar mit drei Toren. Alle Tore hat Xherdan Shaqiri geschossen.

Regionaljournal Basel, 17.30 Uhr