Zum Inhalt springen
Inhalt

Basel Baselland ETH Zürich baut in Basel und bezahlt alles selbst

Die ETH Zürich baut bekanntlich ein Life-Science-Gebäude auf dem Basler Schällemätteli. Ursprünglich hätten die Kosten zwischen der ETH und der Universität Basel geteilt werden soll: Die Uni Basel hätte den Rohbau finanziert, die ETH den Innenausbau. Nun bezahlt die ETH alles selbst.

Visualisierung
Legende: Visualisierung des geplanten ETH-Gebäudes auf dem Schällemätteli. zVg

Das geplante Life-Science-Gebäude der ETH Zürich, das auf dem Schällemätteli gebaut wird, kostet rund 200 Millionen Franken. Der Rohbau für das ETH-Departement Biosysteme hätte von der Universität Basel mittels Kredit finanziert werden sollen. Die Kosten für den Innenausbau wollte die ETH übernehmen. Nun kommt es anders.

Die ETH Zürich finanziert den ganzen geplanten Neubau für das Departement Biosysteme. Grund: Einige andere baulichen Vorhaben der ETH würden sich verzögern, heisst es in einer Mitteilung. Vor diesem Hintergrund habe die ETH Zürich beschlossen, beim Neubau in Basel die gesamten Kosten zu übernehmen, heisst es weiter.

Dadurch fällt auch die Kreditsicherungsgarantie der beiden Basel weg. Die beiden Kantonsparlamente haben diese gesprochen, um der Universität Basel bei der Kreditaufnahme gute Konditionen zu sichern.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.