FC Basel mit Wunschresultat im Schneetreiben von St.Jakob

Der FC Basel hat sich im 16.-Final der Europaleague eine ausgezeichnete Ausgangslage geschaffen. Er gewann gegen die ukrainische Mannschaft Dnjepr Dnjepropetrowsk mit 2:0. Das Spiel wurde bei starkem Schneetreiben in der zweiten Halbzeit unter schwierigen Bedingungen ausgetragen.

Video «Fussball: Basel - Dnjepr» abspielen

Fussball: Basel - Dnjepr

3:04 min, aus sportaktuell vom 14.2.2013

Die Ukrainer wirkten zwar optisch eher überlegen und dominant, doch sie konnten das nicht in etwas Zählbares ummünzen.

 

Ein Mann wischt mit einem Besen den Platz, FCB-Spieler Marco Streller schaut zu.

Bildlegende: Starkes Schneetreiben im St.Jakob Park: Marco Streller schaut einem Schneewischer bei der Arbeit zu. Keystone

Anders der FC Basel, der eine optimale Ausbeute aus seinen Chancen herausholte. In der 23. Minute war es Valentin Stocker, der aus kurzer Distanz einschoss. Und in der 67.Minute bediente er mit einem Eckball Captain Marco Streller ideal, der mit dem Kopf in die tiefe Torecke verlängerte.

Zu diesem Zeitpunkt wurde das Spiel unter schwierigen Verhältnissen ausgetragen. In der zweiten Halbzeit setzte im St.Jakob-Park starkes Schneetreiben ein. Das Spiel musste deshalb mit einem roten Ball fortgeführt werden und wurde zweimal unterbrochen, damit die Spielfeld-Markierungen freigewischt werden konnten.

Punkt für die Schweiz

Mit diesem Resultat reist der FC Basel in einer Woche zum Rückspiel in die Ukraine. Unabhängig vom Ausgang des 16.-Finals hat der FCB am Donnerstag bereits einen wichtigen Punkt gesichert. Es ist der Punkt, der der Schweiz im Länder-Ranking noch fehlte, damit sie 2014 einen direkten Startplatz in der Champions League erhält.