Zum Inhalt springen

Film Festival in Shanghai Erfolg für Basler Filmproduzenten in China

Der Basler Cyrill Gerber gewinnt mit seinem Film «Out for Paradise» den Hauptpreis am 21. Shanghai Film Festival.

Cyrill Gerber war überrascht, dass er und sein Team am Wochenende in Shanghai gross abräumten. «Ich war total nervös, sprang vor Freude in die Luft und konnte zuerst gar nicht glauben, dass wir den Hauptpreis gewonnen hatten», sagt Gerber.

Das Filmfestival zählt zu den grössten der Welt und wird von über 400'000 Zuschauern mitverfolgt. Das Festival gehöre laut Gerber zur «Champions League der Filmfestivals». Gerbers Film «Out of Paradise» hat sich gegen über 3'000 andere Filme durchgesetzt.

Erster Kinofilm von Cyrill Gerber

Für Gerber ist es der erste Kinofilm als Co-Produzent. Regisseur ist Batbayar Chogsom, der aus der Mongolei stammt und seit 15 Jahren in Rapperswil lebt. Zwei Monate lang dauerten die Dreharbeiten in der Mongolei, erzählt Gerber: «Das Land ist wunderschön. Aber die Zusammenarbeit mit den Leuten vor Ort war teilweise extrem schwierig.»

«Out of Paradise» handelt von einer schwangeren Frau, die sich eine Untersuchung in der fernen Stadt nicht leisten kann. Um die Reise zu bezahlen, nimmt ihr Mann vieles auf sich. Entstanden ist ein Roadtrip durch die Mongolei. Dieser habe der Jury offensichtlich gefallen. «Der Jurypräsident sagte uns, der Film sei einfach und nicht grob, sehr aufrichtig und gleichzeitig poetisch.»

Nach dem Erfolg in China hofft Gerber, dass der Film nun in der ganzen Welt gezeigt wird.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.