Früherer Messe-Direktor Walthard verstorben

Der frühere Direktor der Schweizer Mustermesse Frédéric Walthard ist im Alter von 93 Jahren verstorben. In seine Amtszeit fällt u.a. der Ausbau der Messe, der früheren Muba.

Frédéric Walthard übergibt Garri Kasparow einen Zinnbecher

Bildlegende: Der verstorbene Muba-Direktor Frédéric Walthard (links), hier mit Schach-Ass Garri Kasparow Keystone

Der frühere Generaldirektor der Schweizer Mustermesse Basel (Muba, heute Messe Basel bzw. Schweiz), Frédéric Walthard, ist am 25. August im Alter von 93 Jahren verstorben.

Walthard, der im Tessin geboren wurde und in Bulgarien aufwuchs, arbeitete als promovierter Jurist lange Jahre beim Bund, u.a. im Politischen Departement (heute Departement für auswärtige Angelegenheiten). 1971 wurde er zum Generaldirektor der damaligen Muba nach Basel berufen.

In seine Zeit als oberster Messeleiter fiel u.a. die Ausgliederung des Uhren- und Schmuck-Sektors in eine eigenständige Messe, die heutige Baselworld. Noch beim Bund arbeitete Walthard u.a. als Beauftragter der Uhrenindustrie. Er steht aber auch für die Weiterentwicklung der Mustermesse zur wichtigsten Schweizer Konsum-Messe.

Walthard blieb bis 1988 im Amt, dann ging er in den Ruhestand. Anschliessend widmete er sich lange Jahre der Malerei.