Zum Inhalt springen
Inhalt

Basel Baselland Frühförderung von Basler Kindern bewährt sich

Die Basler Schulbehörden ziehen zur Umsetzung der Frühförderung im Kanton eine positive Zwischenbilanz. Begegnet werden soll damit Benachteiligungen bei Kindern im Vorschulalter. Am Montag legte das zuständige Erziehungsdepartement einen Bericht zum derzeitigen Stand vor.

Frau hilft spielenden Kindern
Legende: Die Förderung von Kindern soll schon vor dem Eintritt in den Kindergarten beginnen. Colourbox

Die Basler Regierung hat die frühe Förderung erstmals im Legislaturplan 2009-2012 als Schwerpunkt verankert. Gefördert werden sollen motorische, sprachliche, kognitive und soziale Fähigkeiten von Kindern im Vorschulalter. Werden diese in den ersten Lebensjahren nicht gefördert, könnten ihre Startchance im Kindergarten beeinträchtigt sein, heisst es im Bericht.

Eine erhöhte Gefahr dazu bestehe bei Kindern aus sozioökonomisch benachteiligten, namentlich auch fremdsprachigen Familien.

Der Ansatz des Kantons, Projekte und Massnahmen in den bestehenden Institutionen zu verankern und diese zu vernetzen, habe sich als erfolgreich erwiesen, wird im Bericht bilanziert. Die Institutionen sind Tagesheime, Spielgruppen, Quartiertreffpunkte, die Mütter- und Väterberatung oder das Zentrum für Frühförderung.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.