Zum Inhalt springen

Grosse Ehre Doktor Roger Federer

Der Tennisstar erhält die Ehrendoktorwürde der Universität Basel. Die Medizinische Fakultät würdigt damit seinen Beitrag, den Ruf von Basel und der Schweiz international zu mehren.

Roger Federer in einer Siegerpose.
Legende: Roger Federer wird von der Universität Basel ausgezeichnet. Keystone

Roger Federer (36) ist der beste Tennisspieler der Geschichte - und er trägt den Namen seiner Heimatstadt Basel in die Welt hinaus. Die Universität Basel verleiht ihm daher die Ehrendoktorwürde, wie sie am Freitagmorgen bekannt gab.

Ausgezeichnet wird er von der Medizinischen Fakultät. Roger Federer habe eine Vorbildfunktion als Sportler, «in der er viele Menschen weltweit zu mehr Bewegung animiert und so einen wichtigen Beitrag zur Gesundheitsförderung leistet», wie es in der Begründung der Universität heisst. Zudem trete Roger Federer «stets fair und vorbildlich» auf. Gewürdigt wird zudem sein Engagement für Kinder in Afrika im Rahmen einer Stiftung.

Keine Strasse, keine Halle

Für Roger Federer ist es die erste grosse Ehrung in Basel. Der Kanton hat sich bislang dagegen ausgesprochen, eine Strasse nach ihm zu benennen mit der Begründung: Man mache dies nur bei verstorbenen Personen. Einen politischen Vorstoss, die St. Jakobshalle in Roger-Federer-Halle umzubenennen, scheiterte vor fünf Jahren im Parlament.

Roger Federer war am Dies Academicus, an dem der Ehrendoktortitel verliehen wurde, nicht persönlich anwesend. In einer Videobotschaft , Link öffnet in einem neuen Fensterbedankte er sich aber für die Ehrung.

(Regionaljournal Basel, 12:03 Uhr)

Ehrendoktor für Thomas Jordan

Thomas Jordan, Präsident der Schweizerischen Nationalbank, erhielt ebenfalls die Ehrendoktorwürde. Ihn zeichnete die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät aus für seine Verdienste um die schweizerische Geld- und Währungspolitik in turbulenten Zeiten. Der Kinderliedermacher Andrew Bond wurde von der Theologischen Fakultät zum Ehrendoktor ernannt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

37 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.