Zum Inhalt springen

Grosser Rat Verkehrsmanagement soll den Verkehr flüssiger machen

Eine Motion im Grossen Rat löst aber einmal mehr zuerst eine Grundsatz-Diskussion aus.

Ampel
Legende: Mit einem Verkehrsmanagementsystem soll es weniger Staus geben in der Stadt Keystone
  • Die Motion von Raphael Fuhrer (Grünes Bündnis) fordert die Regierung auf, ein Verkehrsmanagementsystem zu prüfen
  • Verkehrsflüsse sollen damit so dosiert werden, dass es in der Stadt weniger Staus gibt
  • Laut der Motion seien solche Systeme in anderen bereits seit längerem im Einsatz
  • Der Vorstoss wurde mit 50 gegen 39 Stimmen zur Berichterstattung an die Regierung überwiesen, diese war zur Entgegennahme bereit. Die Motion gibt der Regierung eine Umsetzung im Grundsatz bis Ende 2018 vor.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Yann Amsler (Trigger Wigger)
    Aufhören mit der Ampelsteuerung den Verkehr dermassen zu dosieren. Umsetzbar bis Ende Oktober 2017. Bitte gerngeschehen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Denise Casagrande (begulide)
    Verkehrs-Überlastung in der Mini-Schweiz: anstatt sich um die reale "Ursache/Verursachung" (riesige Masse an alleinfahrenden MotorfahrzeuglenkernInnen), zu kümmern, kümmert man sich bei den teuren Zuständigen Ämter/Behörden/Politik, um "Übelbekämfung", mittels noch mehr Agrarflächen-Verbauung!? Und jetzt wollen die Polit-Lobbyisten der Automobil-Lobby, noch mehr Chaos fördern, indem 17-jährige schon fahren dürfen...Logik? Stumpfsinn, auf Kosten der Steuern zahlenden BürgerInnen = Volks-Politik?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen