«Ich werde Tennis spielen, solange ich laufen kann.»

Patricia Pfaff steht im Final der Kantonalen Hallentennis-Meisterschaft beider Basel. Dort bekommt es die 45-jährige Sissacherin mit der 20 Jahre jüngeren Monique Schmidlin zu tun. Patricia Pfaff ist jedoch trotz Altersunterschied die grosse Favoritin.

Portrait von Patricia Pfaff

Bildlegende: Patricia Pfaff, Finalistin am Kantonalen Hallentennis-Turnier beider Basel zVg

Mit Leichtigkeit hat sich Patricia Pfaff in den Final der Kantonalen Hallentennis-Meisterschaft gespielt. Im Endspiel am Sonntag trifft die 45-Jährige auf die 20 Jahre jüngere Spielerin Monique Schmidlin. Trotz des grossen Altersunterschieds ist Patricia Pfaff die Favoritin. Heute ist sie R2 klassiert, früher war die Baselbieterin als Profi-Sportlerin an internationalen Turnieren unterwegs.

Wegen Verletzungspech dauerte ihre internationale Karriere jedoch nur zwei Jahre. Sie hatte keine Kraft mehr, um die Verletzungen wegzustecken und die Karriere nochmals voran zu treiben. «Damals brauchte es noch sehr viel Kraft, um an die Spitze zu kommen. Es gab noch keine Sportschulen für Junge wie heute.» Dazu brauche es - damals wie heute - auch viel Glück, um den Durchbruch zu schaffen.

Heute arbeitet Patricia Pfaff im Geschäft ihres Vaters in Sissach. In ihrer Freizeit steht sie noch immer oft und gerne auf dem Tennisplatz. «Ich habe noch riesige Freude am Sport und möchte es nicht missen, dass ich mich als Profi habe versuchen können.»