Zum Inhalt springen
Inhalt

Basel Baselland Kantone müssen bei Deponie Feldreben über die Bücher

Das Bundesamt für Umwelt (BAFU) ist nicht zufrieden mit dem Sanierungskonzept der Deponie Feldreben in Muttenz. Es monierte mehrere Fehler und verlangt Präzisierungen im Umgang mit der Sanierung der Deponie. Das BAFU kritisiert unter anderem die Entsorgung des Chemiemülls.

Kartenausschnitt Muttenz
Legende: Der Kanton Basel-Landschaft muss Sanierungsprojekt für die Deponie Feldreben überarbeiten. googlemaps/srf

Die Verantwortlichen, die zuständig sind für die Sanierung der Deponie in Muttenz, müssen das Sanierungsprojekt der Deponie Feldreben überarbeiten. Wie die Nachrichtenagentur sda mitteilte, habe der Bund mehrere Fehler moniert.

Unter anderem kritisiert das BAFU die geplante Entsorgung des Chemiemülls. Diese sei «teils unsauber aufgegleist», schreibt die sda. Weiter ist für das BAFU nicht klar ersichtlich, wie fest der Felsen im belasteten Gebiet verschmutzt ist durch die Giftstoffe. Der Kanton müsse - laut sda - eine Alternative zur jetzigen Lösung vorschlagen.

Träger des Sanierungsprojekts in Muttenz sind die Kantone Baselland und Basel-Stadt, die Chemie- und Pharmafirmen BASF, Novartis und Syngenta sowie die Gemeinde Muttenz.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.